Segugio in Not

ALBERTO
ist glücklich vermittelt Lächelnd


Endlich, im Juli 2011, hieß es auch für Alberto:
"Koffer packen, der Letzte macht die Tür zu!"


Er hat sich im wunderschönen Schwarzwald in Todtnau, umgeben von der Liebe seiner Familie und endloser Natur, niedergelassen.
Das Leben meinte es aber nicht immer gut mit Alberto.

Rasse: Segugio Italiano

Geb.: 5. Juli 2008

Größe: ca. 54 cm

Charakter:

Wunderschöner, sensibler und edler Segugiorüde, menschenbezogen, schmusig, aktiv und mit allen Artgenossen verträglich - ein Traumhund für anspruchsvolle aber einfühlsame Hundehalter, die gern mit ihrer Fellnase unterwegs sind und Spaß an gemeinsamer Beschäftigung haben.

Alberto kam am 11. September 2010 ins Canile. Die Gesundheitsbehörde überstellte ihn uns und außer, dass er aus S. Omero stammt, haben wir keinerlei Vorinformationen über ihn.

Die sind bei dem schönen Rüden allerdings auch nicht nötig: Alberto strahlt aus jeder Pore die Würde und Eleganz, die seiner Rasse so eigen ist. Seine Sensibilität entspringt dem Adel seiner uralten Herkunft, eine Eigenschaft, die diese feinfühligen Hunde zu so angenehmen Begleitern macht. Im Moment ist Alberto von dem Trubel des Tierheims etwas überfordert. Er fühlt sich fehl am Platz zwischen all den lärmenden Artgenossen und das macht ihn ein wenig unsicher. Wenn es aber ruhig wird im Canile, zeigt er die Ruhe und Gelassenheit, die in ihm steckt. Er liegt dann mit überkreuzten Pfoten und in die Ferne gerichtetem Blick im Auslauf und wirkt wie eine teure Dekoration, die jemand am falschen Platz vergessen hat.

Alberto ist ein typischer Vertreter seiner Rasse. Segugios zeichnen sich besonders durch ihre Feinfühligkeit und Sensibilität aus. Sie sind ruhige und überaus angenehme Hausgenossen, die man kaum bemerkt. Draußen entwickeln sie dagegen ihr ganzes Temperament und zeigen, was in einem Laufhund steckt. Sie haben einen ausgesprochenen Bewegungsdrang und müssen frei und weit laufen können, um sich wohl zu fühlen. Da sie als Meutenhunde gezüchtet wurden, sind sie mit Artgenossen eigentlich immer verträglich - eine Eigenschaft, die auch Alberto unter Beweis gestellt hat.

Dabei sind Segugios immer sehr menschenbezogen, verschmust und liebebedürftig. Ausgiebige, ruhige Kuschelstunden auf dem Sofa benötigen sie genauso wie lange Spaziergänge und die Möglichkeit, ihre Nase zu betätigen. Aber auch seinen intelligenten Kopf möchte ein Segugio wie Alberto beschäftigt wissen - die Haltung einer solchen Fellnase ist eher etwas für engagierte und anspruchsvolle Hundefreunde. Mit Jagdtrieb muss man bei ihnen rechnen, der Segugio ist ein Vollblut-Jagdgebrauchshund aus uralten Linien und nichts für ein Leben, bei dem er nur nebenher läuft.

Alberto entspricht in jeder Hinsicht seinem Rassestandard. Er braucht ein Zuhause mit Menschen, die Zeit genug für ausgedehnte Wanderungen haben und in einer Umgebung leben, in der er - nach Eingewöhnung - frei laufen und seine Nase gebrauchen kann. Sie sollten Interesse daran haben, seinen Intelligenz und seine Passion zu fördern und ihn körperlich und geistig auszulasten. Allerdings brauchen sie auch Einfühlungsvermögen und Verständnis für seine Schüchternheit, die besonders in neuen oder zu stressigen Situationen bei ihm hervor kommt. Erfahrung mit Jagdhunden ist für Alberto wünschenswert.

 

Ein Zusammenleben mit anderen Hunden ist für unseren Langohrprinzen kein Problem. Und auch Kinder sollten kein Hindernis sein, vorausgesetzt sie haben gelernt, vernünftig mit einem Hund umzugehen. Wenn Alberto in seinem neuen Zuhause auf sensible, fröhliche und aktive Menschen trifft, die ihm eine relativ stressfreie Umgebung bieten können, wird er zu einem Traumhund, der nur Freude bereitet.

5. Mai 2011: Alberto braucht ein Zuhause!


Seit es die Gruppe junger Leute gibt, die sich nach der Flut zusammengetan haben und nun regelmäßig mit den Hunden spazieren gehen, hat sich Alberto verändert. Der junge Rüde leidet eigentlich sehr unter der Tierheimsituation, aber wenn er merkt, dass wieder ein Spaziergang ansteht, strahlt er förmlich über das ganze Gesicht. Man sieht ihm seine Vorfreude richtig an, denn nun kann er das tun, was ihm am liebsten ist: seine feine Nase einsetzen, all die spannenden Gerüche aufnehmen, die außerhalb des Tierheimgeländes auf ihn warten und endlich wieder spüren, was es heißt, zu leben!

 

Alberto braucht dringend ein eigenes Zuhause, denn der sensible Hund ist von all dem Lärm und Stress des Tierheims völlig überfordert. Es gibt Hunde, die mit der Situation dort gut klar kommen. Alberto gehört nicht dazu - seine Seele leidet.

Ansprechpartner: Tanja von Schlichting

EPost: tanja.von.schlichting@adoptiere.eu

Fon: 0174-2082370