Allergische Reaktionen

Bei unserem Baffo zeigten sich in den ersten Jahren immer wieder allergische Reaktionen an den Pfoten und Beinen. Aufgrund des Juckens biss er sich dann auch blutig.

Geholfen hat in diesen Zeiten:

TYROSUR-Puder zum Auftragen auf die wunden Stellen
ALLERMYL-Lotion von Virbac
ALLERMYL-Shampoo von Virbac
ALLERCALM-Shampoo von Virbac

Woher genau bei Baffo die Allergie kam, konnte nicht festgestellt werden. So haben wir versucht, alles auszuschließen, was der Auslöser hätte sein können und stellten irgendwann auch das Futter von Baffo in Frage.

Rückblickend würde ich mir wünschen, dass wir uns viel eher über die Inhaltsstoffe bei Hundefutter informiert hätten. Die meisten handelsüblichen Futtersorten, die auch im TV beworben werden, sind schlicht ihr Geld nicht wert. Ein Hund ist kein Kaninchen und somit sollte ein Futter, das überwiegend aus Getreide besteht, einfach nicht in einen Hundenapf gefüllt werden.

Baffo hat sein Leben lang alles gefressen und auch alles vertragen. Er bekam noch nie Trockenfutter, weil ich in all den Jahren, wo Hunde bei mir leben, nie auf die Idee gekommen wäre, einem meiner Hunde so etwas Unnatürliches zu füttern wie Trockenfutter. Wenn Baffo mal Trockenfutter woanders bekam, vertrug er es.

Im Sommer 2008, da war unser Baffo schon 13, haben wir sein Futter umgestellt auf Frischfütterung. Nie hätte ich gedacht, dass die Futterumstellung soviel bewirkt. Unser Schnuff, der ziemlich abgebaut hatte, wurde wieder munter, agil und lebensfroh. Das lag zwar nicht nur an der Futterumstellung, aber sie hat sicher dazu beigetragen. Mit 16 Jahren war Baffo munter wie ein 12 Jahre alter Hund *freu* und letztlich wurde er 17 Jahre und 3 Monate alt und fast bis zum letzten Lebenstag gesund.

Dummerweise habe ich Baffo im Februar 2010 drei Billig-Kaustäbchen gekauft. Das erste bekam er an einem Samstag. Am darauffolgenden Montag hatte er eine offene Stelle auf dem Rücken, der wir nicht weiter Bedeutung zumaßen, weil wir dachten, das Geschirr hat gewetzt. Als er das zweite Stäbchen kam, vergrößerte sich die Stelle. Auch da dachten wir uns noch nichts. Am Freitag bekam er das dritte Stäbchen. Kurz vor dem Termin beim Physiotherapeuten. Noch während wir dort im Wartezimmer saßen, wurde die Haut unseres Hundes krebsrot. Am gesamten Körper. Selbst die Innenseiten der Ohren waren krebsrot. Und der Hund fühlte sich an, als würde er kochen. Ein Allergieschub vom Feinsten.

Die 3 "Schrottstäbchen" haben je 50 Cent oder 1 Euro gekostet, die Behandlung beim Tierarzt insgesamt ca. 150 Euro. Vom Leid unseres Schnuffs gar nicht zu reden. Seither kommt mir kein Müll in Sachen Hundefutter mehr ins Haus.

Italienische Hunde [-cartcount]