News 03.09.2011

Die letzten Wochen waren für Baffo ja doch ziemlich aufregend. Es ist immer eine Umstellung für alle, wenn ein neuer Pflegehund einzieht. Wir wussten auch, dass zwei junge, energiegeladene Hundemädels nicht einfach für unseren Baffo werden würden. Beim Auszug von Marisa war Baffo dann etwas durch den Wind, beim Auszug von Lia ebenfalls.

Resümee: Die Wochen mit Marisa und Lia waren für Baffo zwar anstrengend, aber er hat es wirklich super gemeistert und die süßen Gören einfach knurrend (im Gegensatz zu früher, wo er direkt zugebissen hätte) in die Schranken gewiesen. Ab und an durften sich die Mädels gar Frechheiten gegenüber ihm herausnehmen, die er früher nie toleriert hätte. Insgesamt waren beide für Baffo eher ein Jungbrunnen denn eine Belastung *freu*.


Heute waren wir mit Baffo beim Tierarzt zum regelmäßigen Check. In den letzten Tagen haben wir schon bemerkt, wie gut er drauf ist, gerne läuft, sogar rennt, aufmerksam ist und auch sein Hinken, was sich ein paar Tage zeigte, war wieder weg. Und das große Blutbild bestätigte unsere Vermutung: Seine Werte sind aufgrund seines Alters natürlich nicht alle im grünen Bereich, aber sie haben sich seit der letzten Untersuchung Ende April - trotz der turbulenten Wochen mit Marisa und Lia - fast durchgehend verbessert :-)

Nein, deswegen werden wir nun keine quirligen Junghunde mehr zu uns holen, denn realistisch sind wir schon und wissen auch, dass diese gute Gesundheit bei unserem mittlerweile 16 Jahre und 8 Monate alten Baffo großes Glück ist. Aber wir sind zuversichtlich, dass Baffo auch vom Einzug von Kira profitieren wird und hoffen und wünschen uns, dass diese beiden alten Hunde noch eine lange, glückliche Zeit bei uns erleben dürfen. Denn es ist immer schrecklich, zu wissen, das sooo viele Hunde in den Tierheimen dieser Welt ausharren müssen, aber gerade bei alten Hunden, die besondere Zuwendung bedürfen, finde ich es immens schlimm.