Erste Spaziergänge von Morando Lächelnd

So schön die Bilder auch sind, sie zeigen leider eines nicht: Morando hat absolut keine Kondition und keine Muskulatur. Für 500 Meter braucht er - mit Schnüffelstops und Halts zum Kraft tanken - so ca. 30 Minuten. Dann kann er nicht mehr, legt sich hin und bewegt sich keinen Schritt weiter. Kein Thema, wir tragen ihn gerne zum Auto zurück, aber der Gedanke, dass Morando als Segugio Italiano einer LAUFhundrasse angehört und Kira mit 14 Jahren weitaus länger laufen kann, macht einfach traurig.

Es ging ihm im Tierheim sicher nicht schlecht. Aber während in anderen Tierheimen, auch in manchen italienischen, die Hunde zumindest mal in den Auslauf können oder einfach eine größere Fläche zum Laufen zur Verfügung haben, ist das aufgrund der ca. 750 Hunde in Olbia einfach nicht umsetzbar.

Auch das Futter. Ehrlich, wir hatten ja nun doch schon den einen oder anderen Hund aus Italien. Aber solche Köttelchen, die wie Pferdemist aussehen und auch so riechen, hat noch keiner der Hunde gemacht. Außer Morando. Kein Wunder, dass er Probleme mit der Verdauung hat. Wir geben ihm nun Paraffinöl ins Futter und insgesamt natürlich leicht verdauliches und gut abführendes Futter. Aber auch hier ist das Wissen, wie gut es unseren Hunden im Vergleich geht, etwas, was traurig stimmt.

Weiter geht es mit "DIE ERSTE WOCHE"

Italienische Hunde [-cartcount]