Morando MAMAPETZ
Erklärung:
"Mamapetz" ist die Bezeichnung für ein Wesen, welches quasi ständig am Rockzipfel von Mama hängt.

Morando ist ein Dummdepp, eine Mamapetz :-)

Am Mittwoch, 23. Januar 2013 war ich mit ihm und Ömchen Kira spazieren. Anschließend ging ich mit Zampa und Mila laufen und die beiden Senioren mussten zuhause bleiben. Die Wohnzimmertüre habe ich geschlossen.

Als ich wieder zurück kam, lagen lauter kleine braune Häufchen an der Tür und ich dachte zuerst, Morando hat ins Haus gemacht. Aber weit gefehlt. Dieser sardische Trotzkopf war einfach stinksauer, weil ich ihn nicht mitgenommen habe und hat aus lauter Frust den Zugluftstopper der Wohnzimmertüre zu einem Viertel abgefetzt.

So sah das dann aus und ich denke, es ist trotz Handyqualität gut erkennbar:

Dass er außerdem die Verpackung der Romme-Karten angefressen hat, konnte ich ihm nicht ganz so übel nehmen, schließlich sind das die Karten der Fährgesellschaft "Korsika-Elba-SARDEGNA-Ferries" und ich glaube, Morando will nicht mehr an seine Vergangenheit erinnert werden.

Der Übeltäter selbst lag übrigens nach dem Motto "ICH DOCH NICHT!" unschuldig blickend auf der Couch:

Den ganzen Abend hat er geschmatzt, geschleckt und versucht, den Langfloorteppich zu fressen :roll: . Als ich ihn in den Garten ließ, fraß er trockene Pflanzenreste und erbrach dann auch. Das ganze wiederholte sich. Danach schlief er die Nacht durch.

In unserer grenzenlosen Naivität dachten wir natürlich, dass das Thema damit erledigt wäre und gingen am nächsten Tag wie gewohnt zur Arbeit.

Als Maximilian nach zweieinhalb Stunden in seiner Mittagspause von der Arbeit heimkam, entdeckte er, dass eine der Teppichstufen von der Treppe auf ca. 10 x 10 cm abgefressen war. Das ist ja ziemlich fester Stoff, besonders die Unterlage.

Und nein, die Ecke war nicht nur abgefressen, sie war auch spurlos verschwunden. Wo wohl? Im "Sardendackel" *motz*. Da hat dieser Kerl doch tatsächlich mangels Gras den Teppich gefressen. Was sagt man dazu?

Hundi war total fit und munter!

Maximilian ließ dann die Terrassentür (bei MINUS 8 Grad!) offen, damit Morando notfalls in den Garten hätte gehen und dort trockene Gräser fressen können, bis ich ca. 1 Stunde später nach Hause kam.

Bei meiner Rückkehr war Morando nach wir vor total fidel, zeigte auch keine Anzeichen von Unwohlsein.

Dennoch habe ich ihn vorsorglich mitgenommen, denn ich musste mit Kira zur Physio fahren. Dort benahm sich Morando absolut vorbildlich, obwohl das dreijährige Mädel der Therapeutin vor Ort war und Morando sicher ebenso wie Kira keine kleinen Kinder kennt.

Dieser freche Wicht war sogar so aufgeweckt, dass er zur Therapeutin, deren Tochter und Kira aufs Wackelbrett stieg und eifrig mitschaukelte:

Anschließend habe ich Kira nach Hause gebracht und bin dann - mit Morando und Teppich :roll: - zum Tierarzt gefahren.

Im Wartezimmer war mir klar: DEM KANN NICHTS FEHLEN. Der hat mit zwei Jack-Russell-Hündinnen geschäckert, es war total lustig anzusehen :-)

Der Arzt lobte mich, dass ich den Teppich mitgebracht habe, so konnte er sich ein Bild von der Beschaffenheit machen. Er sagte, dass längere Fäden problematisch für die Darmschlingen hätten sein können, aber die verschluckten Teile müssten auf natürlichem Weg wieder rauskommen. Unser Vierbeiner wird nun vorerst eben Paraffin-Öl in Futter (wir füttern frisch) bekommen und dann heißt es warten ....

... am Morgen danach, am Freitag, kam zwar ein Häufchen, aber kein Teppich zum Vorschein. Auch den restlichen Tag nicht. Ich war in Sorge, hatte ich doch seinen Darmverschluss von Dezember noch in guter Erinnerung.

Samstagfrüh dann, 7 Uhr, Morando steht im Wohnzimmer und würgt. Und würgt. Und würgt. Und plötzlich ist er wieder da, unser Teppich *g*. Das Aussehen etwas (!) verändert, aber anscheinend vollständig:

Wieder einmal hat unser sardischer Sonnenschein großes Glück gehabt.

Die fehlende Teppichstufe wird uns dauerhaft an diese Aktion des frechen Schlingels erinnern.

Italienische Hunde [-cartcount]