Der 1. Spaziergang bei uns am 4. Februar 2014.

Zampa und Morando dürfen frei laufen und Nonna läuft gut gesichert mit Sicherheitsgeschirr und 2 Leinen (1 am Kettenzugstopp und 1 am Geschirr befestigt) unsere Morgenrunde. Halb über Feldwege und halb durch den Wald. Nonna läuft gut an der Leine, zieht so gut wie nie. Aber manchmal - Spinone halt - kommt der Clown in ihr zum Vorschein und sie springt wie ein Junghund durch die Gegend :-) 14 Jahre? Nie und nimmer :-)! Zum Schnüffeln hat sie fast noch gar keine Zeit, aber dafür wälzt sie sich mit Wonne in allem, was ihrer Meinung nach gut schnüffelt. Und sie läuft und läuft und läuft, hat mächtig Freude daran.

Nach dem Spaziergang gab es Futter und dann war Dösen angesagt. Wenn Nonna döst, ist das einfach nur beruhigend anzusehen. Sie liegt in sämtlichen Positionen, in denen ein Hund überhaupt liegen kann und dabei schnarcht sie leise vor sich hin. Manchmal schnauft sie auch total, weil der Platz eigentlich viel zu warm für sie ist. Aber den warmen Platz aufgeben? Kommt nicht in Frage :-)

Und wie man sieht, trägt der normale Alltag dazu bei, dass Morando sich mit dem Wuselkeks arrangiert :-)

Italienische Hunde [-cartcount]