Morando genießt den Frühling.

Ich hatte große Angst, dass der Tod von Ömchen bei Morando einen Ehrlichioseschub auslöst. Gerade, weil Morando in den ersten Tagen, als Ömchen noch bei uns im Haus lag, total durch den Wind war.

Danach waren wir viel mit den Hunden laufen, das hat uns allen gut getan. Morando liebt die Spaziergänge durch den Wald und über Feldwege. Zusammen mit Zampa buddelt er wie ein Weltmeister nach Mäusen und während Zampa die Mäuse oft erwischt, luchst er sie ihr ab und frisst sie dann auch *bäh*!

Vergangenes Wochenende haben wir die Terrasse vom Winterdreck und -müll gereinigt. Das war Morando dann doch zuviel und er beobachtete unser Werkeln vom sicheren Haus aus.

In den letzten Tagen waren wir viel im Garten. Maximilian - da er Urlaub hat - tagsüber und zusammen sind wir abends nach dem Spaziergang noch draußen, bis es zu kühl wird.

Tag für Tag entspannt Morando draußen mehr. War er anfangs noch schreckhaft ob der Geräusche in unserem Garten und der Nächbargärten, lernt er Tag für Tag wieder, dass ihm all das nichts tut. Weder ein wehendes Wäschestück auf der Leine, noch die tieffliegenden Amseln *g*.

Heute haben wir den 17. April und herrlichsten Sonnenschein, fast 20 Grad. Daher haben wir gegrillt und Morando lag total entspannt auf der Terrasse neben uns, wenn er nicht gerade am Betteln war.

Sehr hilfreich für Morando ist besonders Zampa, die am liebsten auf der Gartenliege fläzt und döst. Das guckt sich Morando natürlich ab und so kann er hoffentlich bald auch das Leben im Garten wieder voll und ganz genießen. Wir sind zuversichtlich.

Italienische Hunde [-cartcount]