Sonntag, 9. Dezember 2012


Unser sardischer Sonnenschein hält uns auf Trab Lächelnd

So verbrachten wir am heutigen Sonntag zwei Stunden in der Notaufnahme der Tierklinik des Nachbarortes Überrascht

Was war geschehen?

Morando bekam am Freitagmittag wie so oft zuvor einen frischen Putenhals, den er genüsslich verspeiste. Freitagabend fraß er normal, Samstagfrüh auch.

Beim Spaziergang am Samstagmittag setzte Morando keinen Kot ab, tröpfelte aber ähnlich wie Durchfall. Ok, das Wetter ist eisig, der Schnee ist kalt, hat er sich halt verkühlt, so unsere Gedanken. Dass er beim Spaziergang kein Häufchen macht, ist bei ihm nicht außergewöhnlich. Er macht, ebenso wie Mila und Kira, öfters im Garten. Wir dachten uns also nichts.

Samstagabend futterte er mit Genuss, Sonntagfrüh auch.

Aber schon auf der Fahrt zum Gassigebiet war Morando erstaunlich ruhig im Auto. Er, der sonst vor Vorfreude bellend im Auto sitzt, war total ruhig. Draußen dann lief er zwar, aber langsam, verhalten, und trotz Mantel zitternd und machte immer wieder einen Katzenbuckel.

Beim Rückweg zum Auto erbrach er sein Futter  vom heutigen Morgen. Das machte mir Angst, denn mir schwirrte sofort der Gedanke an einen Darmverschluss im Kopf herum. Als Morando dann nicht mehr laufen wollte und ich ihn getragen habe, wurde meine Angst größer. Im Auto verhielt er sich auch auf der Rückfahrt absolut ruhig.

Zuhause dann verkroch er sich sofort in seine Höhle, hatte sichtlich Schmerzen.

Also haben wir den Notdienst angerufen, der uns aber gleich riet, in die Tierklinik zu fahren. Einen Anruf später saß ich mit Morando im Auto und machte mich auf den 20 km langen Weg.

In der Klinik wurde Morando untersucht, ein Röntgenbild angefertigt, wobei Morando total lieb war und ganz still liegen blieb. Die Aufnahme zeigte - STEIN PLUMPST - "nur" viel Kot im Darm, so dass vorerst keine OP nötig war. Dann bekam Morando Infusionen und während der gut 30 Minuten stand Morando nach dem Motto "nur keine Schwäche zeigen" wie eine Eins auf dem Behandlungstisch. Er hätte sich legen können oder zumindest setzen, aber nein. Morando stand.

Zum Abschluss gab es noch eine Schmerzspritze und einen Einlauf mit Parrafinöl. Beides ertrug Morando ohne Reaktion. Ein toller Hund {#emotions_dlg.heart}.

Jetzt muss der Kot von 3 Futterrationen nur noch rauskommen. Dazu bekam Morando zuhause Reis mit Hühnerbrühe und einem Schuss Parrafinöl. Abwarten ist angesagt.

Immerhin schäkert unser Rüde schon wieder mit Zampa und scheint aktuell auch keine Schmerzen zu haben *uff*. Und er sieht am Vorderlauf aus wie ein verkappter Dalmatiner, denn die Venenverweilkanüle wurde noch nicht entfernt, sondern nur mit einem Verband, helllila mit dunkellila Tupfen, versehen.

Morgen gehen wir dann zu unserem Tierarzt und hoffen bis dahin, dass Morando zumindest einen Teil des Kots absetzen kann.

Eines weiß ich: Auch wenn Morando die Putenhälse bislang immer gut vertragen hat - es wird für ihn keine mehr geben. Denn das war der teuerste Putenhals, den je einer unserer Hunde zu fressen bekam :-) und die Angst um Morando muss ich nicht nochmal haben!

News 10.12.2012 mittag

Morando bekam gestern um 16:30 Uhr eine Portion Hühnersuppe mit viel Suppe und wenig Reis. Plus 8 ml Paraffinöl.
Um 19:00 das gleiche.
Um 20:15 gaben wir ihm eine klitzekleine Menge Suppe mit 1 ml Novalgin, damit er die Nacht schmerzlos verbringen kann.

An sich schlief Morando ruhig, musste aber mehrmals nachts raus in den Garten. Einmal kam Kot in der Größe eines Fingernagels, mehr aber nicht.

Heute früh war Morando munter, zeigte keine Schmerzen, und ging mit raus. Dann kam ein pfffttt - die Menge eines Esslöffels an flüssigem Kot. Mehr nicht.
Das anschließende Futter - Hühnersuppe mit sehr viel Flüssigkeit - plus 10 ml Paraffinöl, verspeiste Morando mit Genuss.

Wir vereinbarten einen Termin für 15 Uhr beim Tierarzt und mussten in die Arbeit.

Als Maximilian kurz nach 12 Uhr nach Hause kam, wurde er auch von Morando an der Tür begrüßt. Freude strahlend. Dennoch hatte Morando das bisserl Reis erbrochen. Es geht also nichts mehr durch Weinend. Ich habe große Angst vor dem Arzttermin heute Nachmittag. Kot hat Morando anscheinend keinen abgesetzt, zumindest hat Maximilian im Garten kein Häufchen entdeckt. Wenn, dann war es so klein, dass es zugeschneit worden ist.

Der Chef der Tierarztpraxis will Morando selbst begutachten und behandeln, daher werden wir erst auf 16:30 Uhr hinfahren. Oder ggf. früher, sobald ich Anzeichen merke, dass es Morando schlechter gehen sollte.

Wir könnten ein paar Daumen brauchen ....

News 10.12.2012 abends

Wir waren dann wirklich viel zu früh in der Praxis und das war gut so. Denn Morando ging es immer schlechter und sein Kreislauf sackte ab, so dass die Arzthelferin unseren Tierarzt angerufen und gebeten hat, früher zu kommen.

Morando bekam eine Infusion, wurde dann in Narkose gelegt und der Darm ausgeräumt. Zum Glück war der Darm nicht verletzt, denn dann wäre eine Operation nötig gewesen.

Somit haken wir die insgesamt 500 Euro Behandlungskosten der beiden Tage als Lehrgeld ab und es wird künftig keine Knochen mehr für unsere Hunde geben.

Hauptsache, unserem "Schorschi" geht es gut *uff*!