News 21.08.2011

Heute hieß es Abschied nehmen *schnief*. Nachdem Ina und Martin bereits gestern angereist und den Nachmittag mit Marisa verbracht haben, fiel es Marisa heute vormittag nicht schwer, sich beiden anzuschließen und mit ihnen in ihr neues Leben zu starten.

Zuvor war ich mit "meinem Toffelchen" noch im Stadtpark und wir haben einen gaaanz langen Schnuffel-Knuddel-Spaziergang unternommen.


Wie wir bereits wissen, ist Marisa nicht nur gut Zuhause angekommen, sondern sie hat auch nach wenigen Minuten die Couch erobert *g* und sich auch wieder mit Luna, die sie bereits vor zwei Wochen kennenlernen durfte, angefreundet.


Wir denken mit einem Lächeln an Marisa und haben ihr versprochen, sie so bald wie möglich zu besuchen. Denn auch wenn wir schon mit einigen Pflegehunden zusammengelebt haben, Marisa ist ein Hund, von der wir sehr viel lernen durften. Sie wird immer unser "Toffelchen" bleiben :-)


Hier ist Marisa im Stadtpark unterwegs ...

... und hier ist Marisa auf dem Weg ins Glück Lächelnd

News vom 19.08.2011

Unser kleines "gurrendes Täubchen" Marisa hat ein Ton-Repertoire, das ist voll lustig. Sie wufft, gurrt, winselt, fiept, jault wie ein Wolf und sie kann auch - selten, aber sie kann es - bellen.

Und sie ist stand- ehm sitz- bzw. liegefest, was die Fahrten auf dem Beifahrersitz anbelangt. Selbst den sehr steilen Berg zur und von der Physio fällt sie nicht vom Sitz *g*. Ja, Marisa ist ein echtes Unikat und auch ein Konzentrat *g*.

Bei den folgenden Bildern müssen die, wo man "Partyservice" und "Herpich" im Hintergrund am Gebäude lesen kann, besonders beachtet werden. Das ist nämlich einer der besten Metzger in Hof, der Pflegefrauchen und Pflegeherrchen wochentags in der Firma mit Essen versorgt, wo natürlich auch mal für die Hundels das Eine oder Andere abfällt.

Jedenfalls scheint Marisa noch nicht zu merken, dass morgen für sie ein neues Leben beginnt. Denn morgen kommt ihre neue Familie, um sie abzuholen und am Sonntag heißt es dann Abschied nehmen *schnief*

News vom 16.08.2011


Marisa und ich waren heute wieder bei der Physio. Die 320 Meter im Unterwasserlaufband absolvierte Marisa mit links. Bei der Massage jedoch fand sie einfach aufgrund der Geräusche, die nach klirrendem Geschirr klangen, keine Ruhe. Sie war auf dem Sprung, an Entspannung nicht zu denken. Die Rückenmassage im Sitzen empfand Marisa sichtlich angenehm, aber immer mit dem Blick zur Tür, hinter der sie die Geräusche hörte. Schade, denn wir hätten es der Süßen echt gegönnt. aber zumindest tat ihr das Laufen im Unterwwasserlaufband und auch die Rückenmassage gut. Denn kaum daheim, kuschelte sich Marisa auf den Sessel und schon war sie eingeschlafen.

News vom 14.08.2011

Ich war noch nie bei einem Pflegehund so glücklich wie bei Marisa, als ich ihn vermittelt hatte. Die Anspannung der letzten Wochen, was nun mit Marisa geschieht, ist heute vollends abgefallen und Ruhe kehrte ein.

Das Wissen, dass Marisa einer glücklichen Zukunft entgegensieht, freut mich sehr und ich werde jeden Tag genießen, den sie noch bei uns verbringen darf.


Heute schlief das Hundemädel etwas länger, dann drehten wir bei schönstem Sonnenschein eine Runde und danach ließ sich Marisa Blättermagen, Pferdeinnereien, Nudeln und Hühnerfleisch schmecken.

Bis zum frühen Nachmittag lag sie dann auf der Box oder der Couch und hat gedöst und dann gab es einen Kalbsknochen, den Marisa ebenso wie ihre Hundekumpel im Garten verzehrte.


Nach einer kurzen Ruhepause genoss Marisa die Sonne im Garten und dann ging es rund beim Spiel mit Lia, wie man den folgenden Bildern entnehmen kann.

News vom 13.08.2011

Welch ein grandioser Tag!!! Marisa ist glücklich vermittelt *megamächtigfreu*!

Wenn mir jemand vor 87 Tagen, als ich Marisa in Hannover am Flughafen abholte, gesagt hätte, dass wir soooo schnell eine soooo tolle Familie für das süße Schnuffelnäschen finden, ich hätte es niemals geglaubt.

Das Zweit-Schönste: Obwohl Marisa bereits ganz offiziell zu ihrer neuen Familie gehört, darf sie noch eine ganze Woche bei uns bleiben *freu*. Inklusive Vollpension und Zimmerservice *g*, so, wie sie es auch im neuen Zuhause haben wird.

Das Schönste jedoch ist, dass Marisa künftig bei Menschen leben wird, die das kleine Hundemädel schon bei ihrem Besuch vor zwei Wochen ins Herz geschlossen haben. Einer Familie, der das Wohl von Marisa ebenso wir mir am Herzen liegt.

Wir werden nun erst mal die nächste Woche genießen .....Bilder von Marisa, die noch erkennen wird, welches Glück sie hatte, solch eine Familie zu finden, folgen morgen!

News vom 09.08.2011

Heute waren wir wieder bei der Physio. Ganze 300 Meter musste Marisa im Unterwasserlaufband bewältigen. Das ist für so nen kleinen Hund echt ne ganze Menge. Aber sie lief tapfer und versuchte auch ab und an, ob sie nicht vielleicht doch schwimmen kann :-) Das sieht soooo süß aus!

Danach gab es wieder eine Massage, aber Marisa war unruhig, hörte auf Geräusche von draußen, konnte leider nicht so entspannen, wie ich mir das für sie gewünscht hätte. Dennoch gab es viele Momente, die zeigten, wie gut ihr die Massage tut und wie sehr es ihr gefällt.

Auch das Leckerli-fangen auf dem Wackelbrett gefiel der Süßen gut.

Wir haben zu Frau Schatz schon gesagt: Wir kommen wieder!!! Wenn Marisa schon eine Woche zusätzlich bei uns bleiben darf, soll sie auch noch einen Physiotermin bekommen. Vielleicht ist dann Baffo als ruhender Pol mit von der Partie, mal sehen.

Das Highlight war aber nicht die Physio, sondern der Weg dorthin und zurück. Marisa wird die Heimreise ja gut gesichert auf der Rücksitzbank antreten, ihr Frauchen daneben. Da Marisa bei uns ansonsten ja immer in der Transportbox mitfährt, haben wir heute mal getestet, ob sie auch angeschnallt mit Geschirr und Gurt ruhig liegen bleibt. Schade, dass ich keinen Foto zur Hand hatte. Marisa durfte nämlich auf dem Beifahrersitz Platz nehmen und legte sich auch gleich vollkommen entspannt hin und blieb die ganze Fahrt über (30 Minuten hin und 30 Minuten zurück) absolut ruhig liegen. Kein Gezappel, nichts. Auf dem Rückweg fielen ihr teils sogar die Augen zu. Das war wirklich ein schnuckeliges Bild von einem schnuckeligen Hundemädel!

News vom 04.08.2011

Maximilian war morgens gleich mit Marisa beim Tierarzt, weil ihr eines Auge in den letzten Tagen verstärkt tränte und das kleine, herzige Hundemädel immer mal wieder mit dem Popo auf dem Boden robbte.

Marisa verhielt sich auf Behandlungstisch vorbildlich. Herr Joos, der Tierarzt für all unsere Hunde, strahlt ebenso wie seine Mitarbeiterinnen sehr viel Ruhe aus und so haben unsere Hunde allesamt keine Angst. Das Auge ansehen war somit kein Problem und auch nicht das Salbe in die Augen reiben. Gerade jetzt, wo die Gräserpollen verstärkt durch die Luft schwirren und die Felder abgeerntet sind, gelangt bei einem Hund schon schnell was ins Auge. Wir werden daher in den nächsten Tagen 3 x täglich die Salbe ins Auge geben und danach ist sicher wieder alles ok.

Jedenfalls wird Marisa in die Geschichte eingehen als unser allererster Hund, bei dem die Analdrüsen voll waren und ausgedrückt werden mussten. Selbst nach 25 Jahren Zusammenleben mit Hunden lernen wir immer wieder dazu.

Ansonsten holt Marisa heute den Schlaf der vergangenen Tage nach Lächelnd

3. August - Schlafenszeit

Marisa ist schlicht überwältigt von den letzten Tagen und den netten Menschen, freundlichen Hundekumpelinen, zahlreichen Eindrücken gewesen und daher fix und alle. An Lia gekuschelt träumt sie sicher schon davon, was sie künftig mit Luna und auch Cassie alles erleben wird ...

3. August abends

Solche Tage machen so einen kleinen Hund - trotz der zahlreichen Leckerlis, die es als "Kennenlernbonus" gab - natürlich mächtig hungig. Und daher hat Marisa der Putenhals, den es aufgrund der Knochen nur im rohen, aber niemals im gekochten Zustand geben darf, auch ganz arg geschmeckt.

Wenn die Kleine wüsste, dass die nächsten Tage Schmalhans Küchenmeister ist und die Futtermenge reduziert wird *g*, aber nach dem Sonnen-Nachmittag mit Luna und Frauchen zeigte die Waage eindeutig 300 g zuviel. Und bei Marisa ist das richtige Gewicht ungemein wichtig! Wir haben schon das schwere Bleigewicht des Geschirrs und der Namensmarke abgezogen, aber ein paar Gramm müssen bis zum Umzug ins neue Zuhause runter Lächelnd

Zusammenfassung der letzten Tage:


Wir sind begeistert von der neuen Familie von Marisa und finden deren Entscheidung, in wenigen Tagen erneut die lange Fahrt auf sich zu nehmen, um Marisa nach Hause zu holen und sich während der Fahrt nur um Marisa kümmern zu können, während Luna und Cassie zu Hause warten, wirklich sehr nett.


WIR wissen, dass Marisa jeden Kilometer, jeden Urlaubstag, jede Übernachtung und somit jeden Euro wert ist, um Marisa kennen zu lernen und dennoch wissen wir auch, dass solch ein ausführliches Kennenlernen eines neuen Familienmitgliedes durchaus nicht selbstverständlich ist und sagen daher hier an dieser Stelle diesen wunderbaren Menschen ein HERZLICHES DANKESCHÖN

Auch wenn wir fürchterlich traurig sein werden, wenn das drollige "Toffelchen" bei uns auszieht, so wissen wir nach den vergangen Tagen auch, dass wir für Marisa kein besseres Zuhause hätten finden können. Diese Familie ist ein riesen Glückstreffer für so einen kleinen Hund und Marisa wird sich dort garantiert sofort wohl fühlen!

Treffen am 3. August 2011

Zuerst haben wir uns auf ebenfall neutralem Grund, einem eingezäunten Privatgarten, getroffen, damit Luna und Marisa ohne Leine aufeinander treffen können, denn beide werden ja künftig hauptsächlich zusammenleben und Cassie eben häufig mit von der Partie sein.

Danach fuhren Luna und Marisa mit Lunas Frauchen an den See, um dort den Nachmittag zu dritt zu verbringen. Marisa war vorsorglich gut gesichert, was sich im Nachhinein aber als unnötig herausstellte, denn sie genoss diese Stunden sichtlich. Und auch Luna und ihrem Frauchen gefiel dieser Nachmittag sehr.

Physiotherapietermin am 2. August 2011:

Am Nachmittag hatte Marisa einen Physiotherapietermin in Helmbrechts. Bislang war sie ja immer mit unserem Baffo bei diesen Terminen und natürlich war diesmal alles viel aufregender, weil Baffo eben nicht dabei war, dafür aber das neue Frauchen und die künftige Hundekumpeline Luna.

Andrea Schatz, die wir in den letzten eineinhalb Jahren sehr schätzen gelernt haben, hat aber dennoch Marisa die nötige Ruhe vermittelt und so war auch dieser Termin für Marisa wieder überaus angenehm. Ob Unterwasserlaufband, Massage oder auch das niegelnagelneue Wackelbrett, das Marisa eroberte, kaum dass sie durch Luna merkte, dass davon keine Gefahr droht.

Danke Dir, Andrea!

Treffen mit der neuen Familie am 2. August 2011:

Susanne Wagner-Belter von der Hundeschule Wolfstein in Selbitz war so freundlich, uns ihren Hundefreilauf für ein erstes Treffen der Hunde Luna, Cassie und Marisa auf neutralem Gelände zur Verfügung zu stellen. Herzlichen Dank Susanne!


Ich denke, die Bilder sprechen für sich :-) Nicht nur die Hunde verstehen sich, sondern Marisa geht zwar noch zögernd, aber dennoch neugierig auf ihre neue Familie zu.

News vom 01.08.2011 abends


Marisa war nicht nur beim Friseur - die Bilder zeigen es - sondern sie hat auch bereits die erste Person Ihres Besuches kennengelernt Lächelnd. Den "Rest" des Besuches treffen wir morgen. Dann erzählen wir auch, wie es war.


Wir freuen uns sehr, dass sich viele Menschen heute dafür interessiert haben, wie es Marisa geht und ihr die Daumen für das Treffen gedrückt haben. Leider war darunter keine einzige Person des Vereins, über den Marisa vermittelt wird. Aber nach den Erfahrungen der letzten Wochen haben wir nichts anderes erwartet.

All denen, die uns die Daumen gedrückt haben, ein herzliches Dankeschön ... und bitte denkt morgen Vormittag, wenn die Vierbeiner aufeinander treffen, erneut an uns und wünscht Marisa Glück!

Ein ganz besonders herzliches Dankeschön geht an den HUNDESALON DINO von Katja Krauß-Trisl in Naila, die Marisa für das Treffen kostenlos und in gewohnt ruhiger, liebevoller und vertrauenserweckender Art verschönt und verwöhnt hat. Danke, Katja!

News vom 01.08.2011

Heute ist der Tag der Tage. Marisa bekommt Besuch ... wir sind mächtig aufgeregt und können gar nicht schlafen. Deshalb haben wir noch ein paar Bilder von Marisa gemacht.

Alle die, die Marisa so wir wir in den letzten Wochen ins Herz geschlossen haben, bitten wir heute gegen Abend um ein ganz festes Daumendrücken, damit der Funke zwischen Luna, Cassie und Marisa überspringt und natürlich auch zwischen den Menschen und Marisa.

Nachdem ja leider der für heute geplante Besuch beim Orthopäden nicht wahrgenommen werden darf und auch die für heute eigentlich angedachte Untersuchung in München nun nicht stattfindet, haben wir zumindest einen Termin beim Hundefriseur für Marisa vereinbart, damit sie noch schöner ist, wenn ihr Besuch eintrifft.

... und da Marisa nicht gerne alleine ist, kuschelt sie natürlich auch gerne mit einem der anderen Hunde, in diesem Fall mit Lia: