Nachdem bekannt war, wann Maximilian frei hat und wir ein Auto zur Verfügung haben, begann die Planung.


Velina, die kleine schwarze Hündin, wird bereits sehnsüchtig von ihrem Frauchen in München erwartet.
Neve, die creme-caramell-farbene Hündin, bekommt einen Pflegeplatz bei Weiden in der Oberpfalz.
Ganz in die Nähe zieht Nerona, die Beagle-Mix-Hündin, die dort ebenfalls bei einer Pflegefamilie leben wird.
Kaum hatten wir die Planung begonnen, fand sich für Kimbo eine Pflegestelle in Hannover ...
... und damit das Auto auch voll wird *g*, hat sich auch noch eine Familie aus Lübeck gemeldet, die Zalto als Pflegehund bei sich aufnehmen wird.


Das Auto ist jedoch kein Transporter, so dass wir mit den vorhandenen Boxen nicht alle Hunde hätten transportieren können. Also haben wir auf die Schnell Gitterboxen mit Überzügen bestellt, um den Hunden den Höhlencharakter bei der Fahrt zu ermöglichen.


Da wir nicht mit leeren Händen nach Italien fahren wollten, wurden auch noch schnell 200 kg Futter geordert, die wir am Abend vor der Fahrt dann beim Händler abgeholt haben.


Das Beladen des Autos erforderte doch einiges an Geduld. Gitterboxen aufklappen, Decke um die Bodenschale, damit bei der Fahrt nichts klappert. Gefrierboxen als Wassernäpfe mit Kabelbindern befestigen und die Abdeckung drüber schieben. Dann noch ein paar kuschelige Decken ein, denn die Fahrt wird lang und so sollen die Hunde zumindest bequem liegen. Und das alles vor dem Haus bei eisigem Wind ... *bibber*.


Bei den beiden Flugboxen war bereits ein Wassernapf befestigt und auch weiche Decken drin; die mussten also nur so ins Auto gestellt werden.


Das Futter unter und neben und in den Boxen verstaut, haben wir noch ein paar Kissen und Decken zusätzlich ins Auto gelegt, um die unebene Ladefläche für die Heimfahrt ausgleichen zu können.


Wasserflaschen für die Hunde, vorsorgliche eine Zewa-Rolle und natürlich die Checkliste mit allen Ansprechpartner und deren Handy-Nummern. Ebenso stehen auf der Liste die Treffpunkte, die voraussichtliche Ankunftszeit und die Punkte, die beim jeweiligen Treff erledigt werden müssen.


Dann musste natürlich das Sicherheitsgeschirr mit, das wir extra für den dreibeinigen Orazio haben anfertigen lassen. Und - ganz wichtig - der Foto, damit im Canile ein paar Bilder gemacht werden können.

Geschirr für Orazio

Um 09:30 Uhr ist Maximilian gestartet, teils Autobahn, teils Landstraße gefahren. Über Bamberg, Schweinfurt, Richtung Bodensee, dann durch die Schweiz - mit ein paar "Schlenkern" über landschaftliche schöne Bergstraßen *g* - nach Italien, bis er um 19 Uhr dann doch groggy in Mailand ankam.


Im Stau stand er nur an der Grenze zwischen der Schweiz und Italien, weil der Grenzbeamte natürlich wissen wollte, was Maximilian da im Auto spazieren fährt. Da er aber kein Schmuggelgut, sondern nur Futterspenden für das Tierheim (und eben einige Transportboxen) geladen hatten, durfte er seinen Weg fortsetzen Unschuldig


Hoffentlich fällt denen morgen nicht ein, die Hunde und deren Papiere prüfen zu wollen. Denn den Weg über die Schweiz haben wir gewählt, weil es kürzer als über den Brenner ist und wir vermuten, dass natürlich einige Skifahrer aus Italien nach Südtirol und Österreich fahren und der Verkehr dann überhand nimmt.


Dann hat er noch einen Abstecher in den AUCHAN, den Supermarkt vor Ort gemacht, um mir und unseren Hunden ein paar Ritornellli und Abracci (leckere Plätzchen) mitzubringen *freu*.


Für das Frauchen von Velina endet heute der letzte hundelose Tag :-) Ab morgen ist Action angesagt *g*. Und auch die Pflegefamilien werden schon ganz hibbelig sein, was der morgige Tag so mit sich bringt. Wenn die Hunde wüssten, was morgen für ein Abenteuer auf sie wartet, sie könnten sicher auch nicht schlafen *g*.


Morgen um 8 Uhr ist Treffen im Tierheim .... wenig später wissen wir mehr ...

Es ist 1 Uhr und ich frage mich, ob das neue Frauchen von Velina und auch das Frauchen von Kimbo, zu deren Familie erstmals ein Pflegehund kommt, schlafen können *g*.

 

Nachdem ich den heutigen Nachmittag und Abend großteils verschlafen habe, stelle ich mir mal lieber den Wecker, damit ich den morgigen Tag nicht auch verschlafe *g*.

 

Noch 7 Stunden, dann geht es für die Hunde auf in ein neues Leben *freu*.

Samstag, 5. März 2011, 7 Uhr.


Susi, zu der Neve kommt, hat Geburtstag. Eisigen Geburtstag *g*, denn wenn es bei uns schon minus 3,8 Grad hat, wird es bei ihr noch kälter sein *bibber*. Bei uns ist alles mit Raureif überzogen, später kommt sicher die Sonne dazu und zaubert eine wunderbare Landschaft.


HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH ZUM GEBURTSTAG, SUSI.

Wir wünschen Dir sehr viel Gesundheit,
Zeit für Dinge, die Du gerne tust
und ein Jahr voller lauter Glücksmomente.
Bleib, wie Du bist und genieße diesen Tag samt der Vorfreude auf das kleine Hundemädel!


Susi ist übrigens ne absolut sagenhafte Frau, hat schon soooo vielen Hunden in eine glückliche Zukunft verholfen. Nicht immer einfachen Hunden *an Heiner denk*. Ich freue mich, dass heute Neve bei ihr einzieht und sie zu ihren beiden Tupfentieren, eigentlich Dalmatiner genannt, wieder eine Pflegehündin bekommt.


Ob die Hunde in Mailand schon wach sind? Und die Menschen, zu denen die Schnuffs heute kommen? Wie wird die Fahrt werden? Geht alles glatt? Kommen sie gut über die Grenze? Geraten sie in einen Stau? 1000 Gedanken schwirren durch den Kopf ...


Noch 1 Stunde bis zum Treffen im Tierheim *hibbel*!

07:07 Uhr

Eben kommt ne SMS von Maximilian:

"Milano con nebbia. E freddo. Adesso prima colazione e dopo vado a pensione di cani puttini."

Auf deutsch:

"Nebel in Mailand. Es ist kalt. Jetzt gehe ich frühstücken und dann zur Hundepension Puttini."


Währenddessen werden die Hunde schnell noch über die Wiesen bei Puttini flitzen: PUTTINI

08:00 Uhr


Mirjam, Corinna, Andreas und Maximilian treffen sich bei Puttina.

Sie werden das Futter umladen und die Hunde samt Papieren einladen.

Vielleicht *hoffentlich* kann Maximilian gar ein paar Bilder von den Hunden machen, die heute nicht mit nach Deutschland fahren dürfen *schnief*.

08:45 Uhr

Diese Italiener *g* & *augenroll*
Velina und Zalto lassen samt Mirjam auf sich warten.

 

Ich bekam eben einen Anruf von Maximilian. Wir haben uns echt schwer getan, weil er gegen Mirkas Bellen ankämpfen musste *g*, damit ich ihn verstehe. Orazio, unser Dreibeiner, ist natürlich sein Favorit, aber Maximilian ist auch besonders von Missile angetan. Ein Kraftpaket ohne Ende, jede Streicheleinheit genießend *schnief*.


Neve scheint wohl größer zu sein als sie auf den Bildern aussieht. Oder Maximilian schätzt schlecht *g*. Bilder von Neve, Nerona und Kimbo gibt es nicht, weil die schon verladen sind ... das steigert außerdem die Vorfreude *g*


Wir warten weiter ....

ORAZIO: Wenn er doch nur zu uns könnte *seufz*

09:25 Uhr

Missverständnis :-(

Mirjam dachte, sie treffen sich irgendwo an der Autobahn. Nun sind Andreas (er kennt den Weg und fährt voraus) und Maximilian unterwegs zum Treffpunkt, um Velina und Zalto dort noch einzuladen.


Das Navi sagt aktuell: Ankunft in Fürholzen um 15 Uhr. Das kann sich natürlich jederzeit ändern.

10:00 Uhr

 

Alle Hunde sind nun im Auto *uff* Maximilian ist auf dem Weg.

Zalto ist total relaxt, lief beim Umladen an der Leine und ließ sich ohne Probleme in die Box heben.

Bei Velina gilt in den ersten Wochen als oberstes Gebot, sie doppelt zu sichern. Sie darf erst dann aus der Box, wenn sie 1000%ig in der Sicherheit der Wohnung ist. Raus erst dann, wenn sie mit dem Sicherheitsgeschirr *hoffentlich passt es* und einem Zugstopphalsband (ganz eng gestellt oder für den Notfall auch ohne Stopp) gesichert ist. Es wäre fatal, wenn sie entwischen würde. Sie muss ganz langsam an das Leben in der Stadt gewöhnt werden. Lieber in den ersten Wochen etwas ruhiger, als zu viel Input für die Kleine. Auslauf in den ersten Tagen tunlichst auch in einem sicher eingezäunten Garten und dennoch natürlich nur an der Leine.


Nun kommen wir zum lustigen Teil *g*. Arme Sabine, sag ich nur *lach*.

Maximilian fährt los, will bis München durchfahren. Aber von wegen. Nerona, diese kleine Rübe, gefällt es gar nicht in der Box. Sie hat beschlossen, dass sie viel lieber bei Maximilian auf dem Schoß sitzen will. Klein, frech und vorwitzig, wie solche Beagle-Nasen nunmal sind, spielt sie so lange an der Öffnung der Box herum, bis diese aufgeht. Dass da der Stoffüberzug über der Box drüber ist, stört Nerona nicht wirklich. Sie ist klein und schwuppdiwupp ist sie auch schon durch.

Der Weg zum Ziel ist nur kurz, das Ziel selbst ist nah. Maximilian trifft fast der Schlag, als plötzlich Nerona hinter seinem Kopf auftaucht, so nach dem Motto "Darf ich Dir Gesellschaft leisten?" *ggg*

Welch ein Glück, dass ich sowas einkalkuliert habe. Nun sitzt Nerona in Alcatraz, die Türen ihrer Box mit Kabelbindern gesichert *g*. Keine Sorge, Maximilian hat auch ein Messer im Gepäck. NEIN, natürlich nicht, um Nerona etwas anzutun, sondern um die Kabelbinder wieder aufschneiden zu können, wenn Sabine nicht bis Zuhause damit warten will.

Sabine, Du solltest Dir heute noch mal einen ruhigen Tag gönnen, denn ab morgen ist es vorbei mit der Ruhe :-)

Ich lauf nun erst mal mit den Hunden. Die sind schon ganz nölig. Weitere News also nicht vor 12 Uhr.

12:00 Uhr

Maximilian kommt gut voran, es ist in seiner Fahrtrichtung wenig Verkehr.

In der Schweiz beim der Auffahrt zum San Bernadino-Tunnel waren Neve und Nerona ein bisserl unruhig, aber sobald Maximilian wieder auf der Autobahn dahinfuhr, waren wieder alle ruhig.

Zalto und Kimbo bemerkt er ebenso wenig wie Velina.

Und es schnüffelt im Auto auch noch nicht, so dass wohl noch kein Häufchen gemacht wurde *g*.

Wenn es straßenmäßig so bleibt, bleibt es auch bei 15 Uhr in Fürholzen. Um 14 Uhr frage ich aber vorsorglich bei Maximilian nach.

14:00 Uhr

Nach wie vor alles im grünen Bereich *freu*.

 

Wenn das heute bis abends so bleibt, werden Kimbo und Zalto früher an Michaela übergeben als gedacht.

Kurz nach 15 Uhr dürfte Maximilian in Fürholzen starten.

Dann ist Velina schon fast ZUHAUSE *ganzargfreu*.

15:14 Uhr SMS verschickt (die leider nie ankam *seufz*, wie wir erst später - zu spät - festgestellt haben)


VELINA heißt nun LINA und ist angekommen *freu*. Machs gut, kleine Maus und werde glücklich! Das Navi sagt, Maximilian ist um 16:30 Uhr in Wernberg-Köblitz.

16:00 Uhr

Dank der Nachfrage von Sabine haben wir bemerkt, dass die SMS nicht angekommen ist *frust*. So haben Susi und Sabine nun ein bisserl Stress *g*.

Treffen am Rastplatz so gegen 16:45 Uhr geplant +/- ein paar Minuten *g*.

16:45 Uhr

Velina, die nun Lina heißt, ist nicht nur Zuhause angekommen, sie hat auch das Herz ihres neuen Frauchens im Sturm erobert *freu*. Lina hat getrunken, gefressen und auch schon eine Pfütze und ein Häufchen gemacht, nachdem sie die Box sauber gehalten hatte. Klar ist sie noch durch den Wind, hat ja eben erst erste Schritte in der für sie ganz neuen Welt gemacht, aber ihr Frauchen wird ihr die Zeit geben, damit Lina ankommen kann. Und dann werden beide Tag für Tag zusammenwachsen, bis sie letztlich ein ganz tolles Team sein werden! Viel Glück Euch beiden!

17:00 Uhr

Auch Neve und Nerona sind nun umgeladen und auf dem Weg zu den Pfegefamilien *freu*.


Für Kimbo und Zalto geht es weiter gen Norden ....

Es hat übrigens noch keiner der Hunde in die Box gemacht *freu*, trotz dass sie natürlich ausreichend Wasser zur Verfügung haben!

18:00 Uhr

Das Navi sagt: Ankunft in Kassel um 21 Uhr.

Aber die Fahrt geht über Nürnberg und Würzburg und da könnte es dicht werden. Hoffentlich nicht!

18:30 Uhr

Sabine und Nerona sind daheim. Nerona ist - wie vermutet *g* - ne total verrückte Nudel, die sich mit Sabines Hunden versteht, auch schon was gefressen hat und nun unruhig und fiepend durch die Räume läuft. Und sie scheint kein Beagle-Mix, sondern eher ein JRT-Mix zu sein. Na dann "Willkommen Nerona!"

18:50 Uhr

Info von Sabine:

"...nur kurz ein paar Bilder, sind nicht schön aber nur um zu sehen, dass die kleine Springmaus schon die Couch erobert hat....:-)

Kurze Beschreibung: witzig, frech, schnell, schlau, verfressen und lieb. Mit meinen Hunden keine Probleme, läßt sich auch was sagen, noch.....;-)"

19:45 Uhr

Bericht und Bilder vom Frauchen von Velina treffen ein. Sie schreibt:


"...anbei die ersten Fotos.

Eins weiß ich jetzt schon, Lina ist super selbstbewusst, neugierig und kuschelbedürftig.

Aber, sie hat Angst, weil sie noch gar nichts kennt. Glastüren? Autsch, Türrahmen? Autsch. Bett - SUPER!!  Gassi gehen im Innenhof? wie, was tun wir hier - laufen, stehen, laufen, stehen - das macht doch gar keinen Sinn- oh weh, warte da kommt jemand, was will der, uuuh da gibt es was zu schnüffeln.....wie zurück durch die glastür? neee - oh ein Fahrstuhl - interessant - da hab ich keine Angst vor...


Sie ist einfach unglaublich. Sobald ich auf dem Boden oder Bett sitze kommt sie und presst ihren Kopf an meinen Hals und so könnten wir stundenlang sitzen und streicheln. Auch die ganzen Spielsachen hat sie schon beäugt, beschnuppert und aufs Bett geschleppt - sie weiß aber einfach noch nicht wie man/dass man damit spielt .


Jetzt ist alles still in der Wohnung und Lina schläft auf ihrem Plätzchen. Ich glaub das war der krasseste Tag ihres Lebens.


Ich bin sehr zuversichtlich, aber auf der anderen Seite auch sehr sensibilisiert über das Ausmaß an alltäglichen Dingen, die sie noch kennenlernen muss. Wir tasten uns beide voran."

21:00 Uhr. Erster Bericht zu Neve:

Neve ist eine superliebe Maus, freundlich zu allen Menschen und Hunden (meine pöbbeln immer ein bisschen rum - liegt überhaupt nicht an Neve), total verschmust, kommt immer an und will bekuschelt werden:-)

Pfütze und Häufchen im Garten, die Box ist sauber.

Legen tut sie sich leider neben die Decke:-( Treppensteigen kann sie auch. Hat gefressen und getrunken.

Sie kann so quirlig sein wie Nerona, aber sie kommt eher zur Ruhe. Und sie gibt Küsschen:-) Auf den Bildern beobachtet sie die Kinder beim Essen:-))

Neve ist eine gaaanz Liebe... und mal so ungefähr geschätzte 50 cm groß....

20:27 Uhr

Maximilian dürfte um 21 Uhr in Kassel sein und ich denke, Michaela wird dann bereits auf ihn warten. Dann geht es aber für Zalto und Kimbo noch weiter. Die Ärmsten werden froh sein, wenn dieser Tag vorüber ist und sie endlich irgendwo ein weiches Plätzchen bekommen und vor allem einen großen, gut gefüllten Napf *g* 

21:30 Uhr

1 Stunde früher als ursprünglich geplant, nämlich tatsächlich bereits um 21 Uhr, waren Zalto und Kimbo in Michaelas Auto geladen und Michaela ist mit den beiden unterwegs zu ihren Familien.

Kimbo wurde mit der Box umgeladen, verhielt sich aber ruhig. Bis Hannover sind es nun noch ca. 170 km.

Zalto musste die Box verlassen, denn das ist eine der Rückzugshöhlen für unseren Baffo, die normalerweise bei uns (selbstverständlich ohne Tür) im Wohnzimmer stehen. Baffo fand die Ersatzbox auch gerade so ok *g*.

Aber Zalto ist die Ruhe selbst, das Umladen hat ihn überhaupt nicht gestresst und auch seine Box war nach wie vor trocken.

Der Ärmste muss noch ca. 370 km im Auto zurücklegen, bis er Zuhause ist.

Jetzt wünsche ich Michaela und Bärbel noch eine gute Fahrt mit den Vierbeinern.


Maximilian hat für heute sein Ziel erreicht. Er muss nur die Straße überqueren und kann dann im Motel in dem Zimmer, das wir im Vorfeld gebucht haben, den Tag ausklingen lassen.

So, es ist mittlerweile 22:30 Uhr und Zalto ist mit Bärbel unterwegs nach Hause *freu*.

Ich schätze, es wird 1 Uhr werden, bis Zalto dann endlich auch die Box verlassen darf.

Eben lese ich, dass Nicole noch auf Kimbo wartet ... er dürfte also in wenigen Minuten bei ihr eintreffen.
Dann heißt es auch für Kimbo: „Auf in ein neues Leben“ bei Zwei- und Vierbeinern, die ihn lieben und verwöhnen dürfen ... bis er vermittelt ist *g*.

Kurz nach Mitternacht:

Michaela smste mir eben, dass Kimbo bei Herrchen auf der Couch liegt *freu*.


Das Zusammentreffen mit Bailey, der Hündin und den Kindern der Familie findet erst morgen statt.


Dann hören wir sicher auch, wie die Nacht war.

6. März, 1:10 Uhr

Auch Zalto dürfte nun im Norden Deutschlands angekommen sein.

Somit endet für heute mein Bericht für den "Transport der besonderen Art".

Ich bin glücklich, dass wir 5 Hunden den Weg in eine glücklliche Zukunft ebnen konnten *freu*

Es war dann doch 01:45 Uhr, bis Zalto mit seinem Pflegefrauchen in Lübeck angekommen ist. Dafür hat er dann gleich ganz viel im Garten markiert und seine Geschäfte erledigt.

Das Treffen mit den dort lebenden Hündinnen und Rüden war aufregend, aber ok. Nur das mit der Katze ... die Katze wollte er fressen, doch ihm wurde deutlich gemacht, dass das nicht seine ist ;-) Mal sehen, wie sich Zalto in Deutschland einlebt.

Von L'Aquila nach Lübeck, welche Reise. Willkommen in Deutschland, Zalto. Wir hoffen, dass Du hier Dein Glück findest und werden alles daran setzen, dass wir eine passende Familie für Dich finden!

Hier noch aktuelle Bilder von Orazio, der das extra für ihn maßgeschneiderte Geschirr, das ihn künftig beim Laufen auf drei Beinen unterstützen soll, gleich mal anprobierte. Es passt *freu*.

Danke an BLAIRE.DE für die exzellente Ausführung der Bestellung, noch dazu in Windgeschwindigkeit!