Nonna Blanche - Tag 4 bei uns

Heute war die Feuerprobe, denn heute musste ich wieder arbeiten. So musste Nonna Blanche zusammen mit Zampa, Mila und Morando von 09:45 bis 12:15 Uhr alleine bleiben. Als ich ging, stand sie im Flur und kaum hatte ich die Türe hinter mir geschlossen, hörte ich sie kratzen *seufz*. Von daher bangte ich, dass das mit dem Alleinsein schwierig werden würde. Als Maximilian in seiner Mittagspause nach Hause kam, erwarteten ihn alle vier Hunde im Flur und freuten sich ob seiner Rückkehr. Auf der Couch liegt eine Zudecke und eine Kuscheldecke. In der Zudecke war eine riesige Mulde :-) es hatte den Anschein, als hätte Nonna Blanche dort die Zeit des Wartens verbracht.

Gegen 14 Uhr fuhr Maximilian wieder ins Büro und weil das Wetter schon fast frühlingshaft war, ließ er die Türe offen, so dass die Hunde in den Garten konnten.
Blöderweise blieb das Wetter aber nicht so, sondern es wurde nasskalt und sehr windig. Nonna Blanche schien das nicht zu stören, denn als ich kurz nach 16 Uhr nach Hause kam, traf mich fast der Schlag *g*. Die an sich cremefarbenen und morgens frisch gewischten Fliesen waren mit gefühlt 10.000 schlammfarbenen Tapsen überzogen. Ebenso die Treppe nach oben und auch fast das gesamte Laminat im Obergeschoss *seufz*. Keine Ahnung, wer das war *zwinker*. Nonna Blanche meinte, SIE war das nicht, aber sie erzählte mir, dass sie diese frechen Langhaarkatzen aus der Nachbarschaft bei uns im Haus gesehen hat. Das waren also sicher die :-)

Jedenfalls habe ich umgehend eine "Beschwerde" an Astrid, der Vorsitzenden von Hunde brauchen Hilfe e. V., geschickt und eine Putzperle angefordert. Da meint sie doch glatt, ich soll es positiv sehen. Wenn Nonna Blanche überall im Haus war, stand sie zumindest nicht auf mich wartend an der Tür :-). Ok, auch wieder wahr.

Auch wenn ich in dem Moment echt überwältig war, wie viel Dreck ein einzelner Hund (diese Tapsengröße hat nur Nonna Blanche) binnen so kurzer Zeit ins Haus tragen kann, ist Dreck natürlich kein Problem. Einmal kehren oder saugen und schnell wischen ... schon ist es wieder sauber. Wollten wir ein klinisch reines Haus, hätten wir ganz sicher keine 4 Hunde, die bei nicht gerade eisigen Temperaturen freien Zugang zum oft matschigen Garten haben.

Iiiich??? Nein!!! Ich war das nicht! *unschuldig guck* :-)

Dieser Quadratmeter steht stellvertretend für ca. 80 weitere Quadratmeter, die ebenfalls so aussahen :-)

Die Übeltäter :-)

Weitere Bilder vom heutigen Tag:

Typisch für die Süße: Schmuddelohren + Schmuddelpfoten :-)

... und ihre Neugierde :-)

Sie schnüffelt gerne ...

... verfolgt die Spur nach links ...

... und nach rechts!

Zampa lässt sich derweil den gefundenen Knochen schmecken (bevor ich ihn ihr abnehme)

... und Morando guckt beiden erstaunt zu :-)

Am Ende des Tages riecht das Geschirr von Nonna Blanche dank des vielen Wälzens schon viel besser und sieht auch nicht mehr so neu und unbenutzt aus :-)