Valentinstag 2014, der 14. Februar 2014

Wir hatten frei und haben das schöne Wetter
für ein Fotoshooting beim Spaziergang mit den Hunden genutzt.

Wenn Sie die Bilder in Originalgröße sehen wollen, bitte einfach auf das jeweilige Bild doppelklicken.

Fuß gehen? Wenn Nonna Blanche grad keine Spur verfolgt, ist das kein Problem *g*

Zampa, die Tochter von Nonna Blanche, hält sich brav zurück, als es Leckerlis gibt ;-)

Zampa weiß nämlich, dass eh JEDER - auch sie und Morando - Leckerlis bekommt.

Wie könnte ich sie nicht lieb haben: Nonna Blanche

Nonna Blanche streckt allen, die denken, dass sie hier wieder auszieht, die Zunge raus *g*

Kein 0815-Kopf <3

Fallls es wem auffällt: Nonna Blanche wurde zwar nicht mit Perwoll gewaschen, aber gestern gebadet.

Der Charakterkopf von Nonna Blanche

Ja, sie geht super gerne spazieren. Natürlich draußen in Wald und Flur. Jagdhund halt.

Und mit der Lakritznase riecht sie immer irgend etwas.

Verträumter oder treudoofer Blick? Elke meinte, Frau Professor guckt prüfend. Gut erkannt!

So schaut sie zumeist in den Wald oder übers Feld. Wer weiß, warum?!

Sag ich doch Sie guckt und hat immer was im Blick. Diesmal ein weit entfernt fahrendes Auto.

Mein Schäfchen *herzen in den augen hab*

Mama und Tochter haben das gleiche Schnüffelziel.

Und für alle, die sich nun in das Schäfchen verliebt haben, folgt nun die Warnung:
Wehe, wenn Nonna Blanche - wie diese Woche zweimal geschehen - ein Reh sieht. Dann muss man seinen Anker auswerfen, um nicht von ihr durchs Gestrüpp des Waldes gezogen z
u werden. Die hat Power und Kraft und einen Sturschädel, das ist Wahnsinn. Das Geheule, dass sie dabei erklingen lässt, weckt die Bewohner der ca. 1 km entfernt liegenden Häuser Zwinkernd