Segugio Italiano in Not - Segugio in Not

Oma KIRA


Man MUSS Kira einfach lieb haben *schwärm*!

News 29.01.2012

Heute bekamen die Hunde fleischige Rinderknochen als Snacks. Weil draußen im Garten Schnee liegt und wir natürlich nicht wollen, dass die Hundels sich verkühlen, durften die Knochen im Haus gefuttert werden. Baffo verzog sich mit seinem Knochen in seine Höhle und für Mila legte ich eine Decke auf die Couch, für Zampa und Kira eine Decke auf den Teppich.

Ich hatte die Matratze der Couch noch nicht richtig hochgeklappt, um im Couchkasten die Decken raus zu holen, war Kira auch schon in dem Kasten verschwunden und schnüffelte jede der dort liegenden Decken ab. Erst, als ich mit den Knochen Richtung Küche ging, kam sie aus dem Bettkasten wieder heraus.


Als Zampa und Kira ihren Knochen gefressen hatten, kaute Mila noch, also mussten beide warten .... und warten ... und warten. Kaum verließ Mila ihren Knabberplatz, waren Zampa und Kira auch schon zur Stelle. Zampa klaute sich den ersten Knochenrest und Kira den zweiten. Nur war Kira damit nicht zufrieden und sie versuchte erst, die Decke von der Couch zu ziehen und als das nicht klappte, wollte sie die Decke zumindest fressen. Von wegen alt und gebrechlich ;-). Ok, die Decke schmeckte dann anscheinend doch nicht, so dass Kira ihren Plan nicht weiter verfolgte.

Gestern bekam Kira die offiziell vorletzte Advocate-Gabe gegen die Herzwürmer. Entsprechend viel gehustet hast die Ärmste heute Nacht. Aber heute ging es ihr schon wieder besser, wenngleich wir heute keine Mammutaktivitäten unternahmen, um sie zu schonen.

Hier finden Sie die allgemeinen Infos zu Kira und deren bisherigen Lebenslauf.
In der Navigationsleiste links geht es zu den weiteren Unterrubriken zu Kira.

News 18.01.2012

Ehrlich, ich frage mich, wie ich mein Leben VOR dem Einzug von Kira gemeistert habe. Wenn ich Kira nicht hätte ... ich würde ja nichts mehr auf die Reihe kriegen :-)

Kira hilft mir beim Wäsche waschen. Sie stapft über die Wäscheberge, drückt so alles fein zusammen, da zusammengepresst mehr in die Waschmaschinentrommel passt *g*. Die Trommel ... am Wochenende stand Kira total fasziniert davor ... sichtlich begeistert vom Schleudergang. Es scheint für sie ungefähr so zu sein wie für uns ein gutes Fernsehprogramm.

Dann kam eine der Transportboxen zurück. Gut verpackt in diese Luftpolsterfolie, auch Knallfolie genannt. Rundherum natürlich auch Tesapack, viele Meter. Jedenfalls habe ich das Tesapack vorsichtig entfernt, zusammengeknüllt und auf den Boden gelegt. Kira kam, um zu sehen, was ich mache. Tapste erst über die Folie *knack, knack, knack* und dann über das Tesapack. Wer einen Hund hat, bei dem sich im Winter der Schnee als Ballen an die Pfoten hängt, der hat eine Vorstellung davon, wie Kira aussah: Tesapack an allen vier Pfoten :-) Sah voll süß aus!

Heute habe ich die gelieferten Teppichstufen auf der Treppe verlegt. Denn es laufen zwar alle Hunde die geflieste Treppe problemlos und auch langsam rauf und runter, aber bei Baffo und Kira merkt man einfach, dass die Fliesen nicht den gleichen Halt bieten wie ein Teppich. Also Stufe für Stufe das Teppichelement genommen, Haftfolie vom Klebestreifen entfernt und den Teppich auf die Stufe geklebt. Von unten nach oben. Kira lag im Wohnzimmer und döste. Stufe 1 war fertig, Stufe 2, 3, 4, 5 und 6 auch ... plötzlich stand Kira hinter mir. Mitten auf der frisch verklebten Teppichstufe *g*. Und weil es ihr gar so gefiel, was ich da tat, blieb sie bei mir, bis ich fast fertig war, um dann beruhigt wieder in ihrem Kuschelkörbchen Platz zu nehmen.

Donnerstag kommt bei uns die Müllabfuhr und diesmal wird der Restmüll geleert. Also nehm ich den Mülleimer in der Küche, um den Beutel noch in die Tonne zu tragen. Schnell noch den restlichen Abfall in den Mülleimer geworfen ... und was taucht da aus dem Nichts auf ... Kira, wer sonst ;-) Sie steckte ihren Kopf mitten in den Mülleimer und so schnell konnte ich gar nicht gucken, hatte sie schon die Verpackung vom Fleisch im Maul. K!I!R!A! Ich werde diesen Blick aus den RIESIGEN KNOPFAUGEN sicher nie im Bild festhalten können, aber ich habe das Bild vor mir ... glauben Sie mir einfach, man muss einfach lächeln!

Sie sehen, ohne Kira geht gar nichts :-)

Aber nicht nur drinnen, sondern auch draußen verstehen wir uns immer besser. Wir lassen zwar vorsorglich die Schleppleine am Geschirr von Kira, sind uns aber trotzdem ziemlich sicher, dass die liebenswerte Hundeoma nicht weglaufen würde. Mittlerweile schnüffelt sie an einem Ort schon mal länger, während wir weiterlaufen. Irgendwann hebt sie den Kopf. Guckt. Merkt sie dann, dass wir nicht mehr neben ihr stehen, setzt sie sich sofort in Bewegung. Je nachdem, wie groß der Abstand zu uns ist, etwas langsamer oder schneller.

Kira ist ein wunderbarer Hund und jeder Mensch, der sie kennenlernt, von ihr angetan. Und wir sowieso!

News 04.01.2012

Gestern durfte Kira ihren Kumpel Baffo zum Friseur begleiten. Nein, keine Angst, wir finden sie hübsch wie sie ist und ein Bad wollen wir ihr wirklich nicht zumuten. Aber das Fell ist gerade unter den Schlappohren wegen der Ohrentropfen noch immer leicht klebrig und so haben wir uns Trockenschaum empfehlen lassen, um das Fell an diesen Stellen reinigen zu können.

Kira war das irgendwie alles egal, sie war vollends damit beschäftigt, den Berg an Hundehaaren abzuschnüffeln, der zusammengekehrt auf dem Boden lag und außerdem war sie an den zahlreichen Leckereien interessiert, die da in Kisten auf dem Boden herumstanden.

Damit nicht genug. Kira fand die Kette der kleinen Würstchen in dem einen Karton suuuuuper gut riechend und noch bevor ich reagieren konnte, hatte sie eine der Ketten schon geklaut *uuups*. Uno, due, tre, quattro, cinque, sei, sette, otto, nove, dieci, undici, dodici ... oder auf deutsch: Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben, acht, neun, zehn, elf, zwölf ... diese kleine zuckersüße Diebin hat ZWÖLF der Würstchen verschlungen, während Baffo neidisch guckend auf dem Frisiertisch stand.

Fairerweise muss man sagen, dass Kira dafür das Rinderohr, dass sie zuvor gemopst hatte, liegen lassen hat. Es war zu hart für ihre kaputten Zähnchen und Baffo freute sich, denn er da er nach dem Frisieren immer ein Ohr bekommt, durfte er diesmal das von Kira stibitzte nehmen.

Wer nun denkt, dass Kira bei uns Hunger leiden muss, den bitten wir, die folgenden zwei Bilder anzusehen. Heute Mittag gab es als Zwischendurchsnack für die Hunde Hasenohren. Kira kannte so etwas noch nicht und musste erst mal gucken, ob man so etwas wirklich essen kann. Sie hat beschlossen, man kann :-) und ließ sich das Öhrchen schmecken.

News 02.01.2012

Kira ist - wie erwartet - schlafend ins neue Jahr gerutscht :-) Taub sein ist in solchen Nächten wirklich vorteilhaft.
Am Neujahrstag - Kira ist nun 13,5 Jahre alt - feierte Hundekumpel Baffo seinen 17. Geburtstag.

Da wir uns wünschen, dass Kira noch lange Zeit so agil und munter wie im Moment bleibt, haben wir für den heutigen Tag einen Arzttermin vereinbart. Hauptsächlich deshalb, weil sie manchmal abends auf der Couch liegt und brummt und wir Sorge hatten, dass dies ein Schmerzbrummen ist. Denn die Ohren sind nach wie vor noch weit davon entfernt, sauber zu sein.

Maximilian fuhr also mit Kira zu dem von uns sehr geschätzten Tierarzt Martin Joos. Im Wartezimmer war Kira überhaupt nicht ängstlich, ging zu der anderen Hündin hin und beide schnüffelten sich gegenseitig ab. Dann kam eine ältere Dame, von der sich Kira knuddeln ließ. Natürlich musste Kira die Frau auch abschnüffeln, denn obwohl sie eine Katze dabei hatte, roch sie nach ihren zwei Hunden, die zuhause geblieben waren.

Beim Arzt gab es für Kira erst einen Allgemeincheck, bei dem Kira zu dem Zeitpunkt etwas Action machte, als die Injektionsstelle für die Blutabnahme mit Desinfektionsmittel gereinigt wurde. Anscheinend hat das gebrannt *schnief*. Das Blutabnehmen selbst war kein Problem.

Fieber messen war ebenso ok wie das Abhorchen und das ins Maul gucken.

Die Überprüfung der Ohren hingegen war gar nicht nach Kiras Geschmack. Als Herr Joos mit dem Video-Otoskop ins Ohr fuhr, quiekte Kira, es tat ihr ob des Schmuddels im Ohr sicher weh.

Man verständigte sich darauf, vorsorglich ein Röntgenbild anzufertigen, jedoch nur, wenn das ohne Narkose funktioniert. Es funktionerte nicht *g*.

Also Ultraschall. Dazu jedoch musste das Bäuchli etwas rasiert werden. Maximilian dachte, er hält Kira besser fest. Ein fataler Fehler *lach*, denn Kira mag vieles, aber eines absolut nicht und das ist, festgehalten zu werden. Sie wand sich wie eine Schlange, fiepte, quiekte, zappelte und krallte sich so fest ins Shirt von Maximilian, dass dieses nun ein Loch ziert. Wer es nicht erlebt hat, glaubt nicht, dass man diese 14 kg-Hündin nicht halten kann. Das war nix :-) Neuer Versuch. Kira hinstellen, vorne Leckerlis ins Göscherl schieben, während die Arzthelferin den Bauch rasieren konnte. Das klappte einwandfrei.

Beim Ultraschall benahm sich Kira fast durchgehend anständig. Fast. Zwischendurch war sie mal so unruhig, dass sogar der ansonsten überaus ruhige Tierarzt meinte, sie solle doch mal still halten. Kira streckte ihm die Zunge raus, nach dem Motto: Ich hör Dich nicht, ich bin taaaauuuub *g*. Um Kira nicht zu überanstrengen, haben wir aber auf die Herz-Sonographie verzichtet. Wir wissen ja, dass sie an einer Herzinsuffizienz leidet.

Das Ergebnis des heutigen Arztbesuches:

Das Blutbild ist insgesamt besser als das vom 8. Oktober 2010. Für ihr Alter zeigt Kira keine Auffälligkeiten.
Die kleinen Knubbel an der Brust und der Seite sind keine tumorösen Veränderungen, sondern Hautunreinheiten.

Die Ohren werden weiterhin mit Otomax behandelt. Darauf spricht Kira gut an und so werden wir die Behandlung fortführen. Dennoch handelt es sich um eine chronische Erkrankungen, die vermutlich nie ganz in den Griff zu bekommen ist. Da wir nicht 100% ausschließen können, dass Kira abends beim Liegen doch leichte Schmerzen in den Ohren hat und deshalb brummt, bekommt sie nun in den nächsten Tagen ein leichtes Schmerzmittel. Zusammen mit dem Otomax dürfte das für Kira eine Verbesserung der Lebensqualität bedeuten.

Der Ultraschall zeigte ebenfalls keine signifikanten Veränderungen. Darm, Blase, Magen ok. Die Nieren sind altersbedingt leicht verkalkt, was die nächtlichen Pinkelgänge erklärt. Denn Kira trinkt ausreichend, durch die eingeschränkte Nierenfunktion geht die Flüssigkeit aber schneller als normal in die Blase weiter. Doch auch hier gilt: Für das Alter von Kira ist das vollkommen in Ordnung und Kira und wir kommen damit gut klar, dass Kira ein- bis dreimal pro Nacht kurz in den Garten geht.  

Kira hat Herzgeräusche, kein Wunder, denn wir sind ja dabei, den Herzwurm zu besiegen. Die Behandlung dauert noch 2 Monate. Immerhin merken wir, dass das Husten nach dem Aufstehen etwas weniger wird *freu*.

Ach ja, unsere Strubbeline wiegt übrigens derzeit 14,6 kg und hat somit ein optimales Gewicht. Denn sie wiegt nun zwar 1 kg mehr als Ende Oktober, aber sie bewegt sich ja auch viel, baut Muskeln auf und hat durch die Spaziergänge einen höheren Verbrauch.

Die Antwort vom Tierarzt, als Maximilian meinte, wir wollten ihr noch ein paar schöne Wochen gönnen: "Die wird noch viele schöne Wochen bei Euch haben!" DAS wollten wir hören und genau dafür tun wir alles, was uns möglich ist Lächelnd