Sonntag, 11.11.2012, 07:30 Uhr

Heute ist ein besonderer Tag für BEN, GIULIA, HAIDER, EVARISTO und BIAGIO.

Denn heute beginnt ein neues Leben für diese 5 Hunde in Deutschland.
Teils in ihrem neuen Zuhause, teils bei Pflegefamilien.

Soeben werden sie bei strömendem Regen durch den riesigen Freilauf in der Hundepension in Mailand tollen, wo die Hunde von SALVA LA ZAMPA untergebracht sind.

Aber schon um 8 Uhr beginnt das Verladen der fünf Vierbeiner in die Transportboxen, die mit weichen Kissen und einem Wassernapf ausgestattet und außen mit dem Namen des Hundes versehen sind. 

Das mit den Boxen war so eine Sache. Denn unser Auto ist zu klein motzi . Um genau 1 (!!!!) Zentimeter. Es ist sooo ärgerlich. Ich hatte extra für Haider noch eine Gitterbox mit 80/60 cm bestellt und die passt nun nicht neben die etwas kleineren Boxen, in denen Giulia, Biagio und Evaristo transportiert werden müssen. Wegen einem Zentimeter! Ich habe die Boxen sogar auf den Kopf gestellt, weil sie da minimal schmaler sind. Aber trotzdem fehlt diese blöde Zentimeter *frustschieb*. Das nächste Auto kaufen wir erst nach dem Probeeinladen der Boxen, jawollja!!! Gerne hätte ich für jeden der Hunde größere Boxen gewählt, aber dann hätten wir nur drei Hunde ins Auto gebracht. So haben wir entschieden, dass die Boxen gerade so ausreichen (müssen) für diese eine Fahrt. Ich hoffe, für die Hunde wird es dennoch eine angenehme Reise.

09:00 Uhr

Der Transport rollt ....
Pünktlich um 9 Uhr waren die Spenden von ZOO+CO in Weiden und die Spenden von Ina sowie die Medikamente von uns ausgeladen und die Hunde in den Boxen im Auto und die Fahrt konnte beginnen.

Wir wünschen eine gute, staufreie und natürlich unfallfreie Fahrt!

Giulia lässt sich tragen, während Haider perfekt an der Leine läuft

Haider sucht in der leider etwas kleinen Box eine optimale Schlafposition ... und fand sie auch :-)

Abschied von Ben, der den Tierschützern in Mailand ...

... in den letzten Jahren sehr ans Herz gewachsen ist

Das Boxentraining der letzten Wochen war perfekt ... Ben liegt neugierig guckend in seiner Box

11:30 Uhr

Maximilian hat den Gotthard-Tunnel hinter sich und befindet sich grad am Vierwaldstättersee kurz vor Luzern. An der Grenze zwischen Italien und der Schweiz wurde er durchgewunken (danke an die Grenzbeamten der Schweiz!) und hat nun noch ca. 110 km in der Schweiz vor sich. Geplante Ankunft am Treffpunkt in Freiburg früher als geplant, nämlich bereits um 13:15 Uhr statt um 14:00 Uhr.

Die Hunde verhalten sich absolut ruhig. Keiner quietscht, keiner quengelt. Maximilian hörte bislang nur, dass sich mal einer geschüttelt bzw. gedreht hat. Super!

12:20 Uhr

Nicole, bei der "Nonno" Haider einen Platz findet, ist am Treffpunkt eingetroffen und verbringt die Wartezeit strickend. Denn Nicole und ihre Familie stricken Socken und Stulpen, deren Erlöse den Tierschutzhunden zu Gute kommen.

12:35 Uhr

Nachdem Maximilian durch ein Baustelle fahren musste, verzögert sich seine Ankunftszeit in Freiburg um 15 Minuten auf 13:30 Uhr.

13:30 Uhr

Maximilian ist am Treffpunkt eingetroffen.

Nun heißt es, Haider ausladen und Alberto einladen, damit er mit nach Leipzig fahren kann.
Außerdem bekommt Nicole Wolle aus Italien, um auch künftig viele Socken und Stulpen für die Tierschutzhunde stricken zu können.
Und Maximilian lädt auch eine Box ein für eine weitere Hündin, die später in Kirchheim umgeladen wird.

14:15 Uhr

Maximilian ist jetzt auf dem Weg nach Kirchheim, wo BEN und die 3 Setter-Junghunde umgeladen werden. Alle vier waren während der Wartezeit absolut ruhig, kein Mucks war zu hören. Obwohl das Umladen natürlich mit etwas Tumult verbunden war.

In den vergangenen 45 Minuten durfte Haider im Auto von Nicole Platz nehmen und sie bekam die Wolle aus Italien.
Maximilian erhielt ein Lunch-Paket von Marion *g*, danke dafür. Es hat ihm geschmeckt!

Doch leider sind solche Fahrten nicht nur Fahrten des Glücks. Sie zeugen manchmal auch von sehr viel Leid. Maximilian hat einen absoluten Traumhund übernommen, den er nach Leipzig bringen wird. Der Abschied vom bisherigen Frauchen war alles andere als leicht, aber manchmal gibt es im Leben einer Familie Situationen, wo man einem jungen Jagdhund nicht mehr gerecht werden kann. Nicht jeder Mensch hat dann die Kraft, sich von dem geliebten Tier zu trennen. Umso größer meine Hochachtung vor dieser Familie, die das Wohl des Hundes in den Vordergrund stellt.

15:45 Uhr

Maximilian hat erneut etwas Zeit in einer Baustelle verloren.

Aber die Hunde sind super. Alle ruhig.
So kennen wir es ja bereits von den Hunden, die wir von Corinna übernehmen: Es sind absolut tolle Vierbeiner.
Die folgenden Bilder stammen von Corinna von heute Morgen, als die Hunde eingeladen wurden:

18:00 Uhr

Evaristo durfte am Treffpunkt sein "Herrchen auf Zeit" kennenlernen Freude, denn Thomas transportiert die Hunde weiter.

Ben *uffff*, Giulia und Biagio wurden umgeladen und eine weitere Hündin in das andere Auto eingeladen. Maximilian war schier sprachlos wegen dieser Hündin, was das  Gewicht und die Ängstlichkeit betraf. 

Und Maximilian wird Alberto nun noch nach Leipzig bringen. Um ca. 21:00 Uhr wird er dort eintreffen.

21:00 Uhr

Pünktlich um 21:00 Uhr traf Maximilian mit Alberto am Zielort ein.

Dort verhielt sich Alberto ruhig und gar nicht besonders ängstlich. Er lief an der Leine über den Hof, ließ sich mit Leckerlis füttern, schloß Bekanntschaft mit dem dortigen Vierbeiner und war insgesamt recht entspannt.

Zu gerne hätte ich diesen Traum von einem Hund, dessen Lebensweg ich schon seit langem verfolge, bei uns aufgenommen. Aber bei der Pflegefamilie, wo er in der nächsten Zeit leben wird, wird er sich garantiert wohlfühlen. Ich wünsche es ihm!

Maximilian ließ sich den angebotenen Kaffee schmecken und startete dann gen Hof, wo er ca. um 23 Uhr von seiner Mila und uns freudig empfangen werden wird Lächelnd

Zwischenzeitlich habe ich bereits Bilder von Haider bekommen, die ihn in der Box schlafend zeigen. Auch er hat einen super Pflegeplatz bekommen.

23:00 Uhr

Unsere Hunde sind glücklich, ich bin glücklich.
Maximilian ist nach 1.260 Kilometern Fahrstrecke und 14 Stunden Fahrzeit zuhause Freude

Ich habe in der Zeit knapp 50 SMS an die Übernehmer der Hunde verschickt, um sie immer über den aktuellen Stand der Tour auf dem Laufenden zu halten.

Insgesamt kamen 7 Hunde zu neuen Familien *freu*.
5 Hunde, die aus Mailand nach Deutschland reisten und 2 Hunde, die innerhalb Deutschlands in neue Familien gezogen sind.

Es war ein ereignisreicher Tag. Mir viel Freude, aber auch mit Situationen zum Weinen. Tierschutz hat eben immer 2 Seiten.

Danke an alle Beteiligten, an alle Mit-Hibbler und Daumendrücker!

Wir hoffen, dass sich noch weitere Pflegeplätze finden, so dass wir im Dezember erneut Hunde von Mailand nach Deutschland bringen können.

Allen Hunden, die heute in ein neues Zuhause gekommen sind, und deren Familien eine ruhige Nacht.