Transport April 2013


Gerade rechtzeitig zum April-Transport haben wir unser Auto nach zweieinhalb Wochen Reparatur (siehe Unfall beim März-Transport) aus der Werkstatt zurück erhalten.

So konnte ich die Boxen zusammenbauen, mit weichen Kissen und Wassernäpfen bestücken und ins Auto packen.

Eine Tasche mit Zugstopphalsbändern, Leinen und Schleppleinen für jeden der Hunde sowie Wasser, einem Chip-Lesegerät, Kabelbindern ist ebenfalls mit an Bord. In dieser Tasche befinden sich auch Küchentücher, Gummihandschuhe und Mülltüten für eventuelle Malheure der Hunde.

Alles paletti, die Tour kann starten!

Bei dieser Fahrt werden drei Hunde mit nach Deutschland fahren, wo sie von ihren Familien schon sehnsüchtig erwartet werden.

ETER, das zierliche Settermädel
ZOE, die zurückhaltende Pointerhündin
VIVO, der aufgeweckte Setterrüde

Frühmorgens durften die Hunde im Tierheim noch ein letztes Mal den Freilauf genießen.
Dann wurden die Geschirre angelegt und es hieß: Rein in die Boxen.
Eter wurde in die Box gehoben, Zoe ebenfalls.
Vivo hingegen sprang, kaum dass seine Box geöffnet wurde, auch schon rein.

Zoe noch nackig :-)

Vivo mit farbig zum Kuschelkissen passenden Geschirr :-)

Eter bekommt gerade ihr Geschirr angelegt und Vivo lacht :-)

Als Maximilian mich eine halbe Stunde nach Abfahrt anrief, erzählte er mir von ruhigen Hunden, von denen kein Mucks zu hören ist.

Wir werden hier nicht schreiben, wann und wo die Tour gestartet ist und welche Route gefahren wurde, denn leider gibt es - für uns vollkommen unverständlich - Gegner von Auslandsvermittlungen in Italien, vermeintliche Tierschützer, die nach wie vor behaupten, dass wir die Tiere nach Deutschland holen, um sie hier in ein Versuchslabor zu stecken. Wer auch nur ein paar seiner Hirnzellen einschaltet, wird sich fragen, wozu solch ein Aufwand betrieben werden sollte. Hunde aus oftmals miserablen und katastrophalen Verhältnissen holen, medizinisch versorgen und sie dann mit Impfung, Chip und Mittelmeertest nach Deutschland zu bringen. Von den Reisekosten ganz zu schweigen.

Jedenfall habe ich 3 Stunden nach Abfahrt erneut mit Maximilian telefoniert und die Hunde schliefen nach wie vor.

Der erste Treff ist für 14:30 Uhr geplant.

Beim ersten Treff wurden nicht nur Eter und Vivo ausgeladen, sondern es gab für die Menschen auch eine Stärkung.
Danke an das Pflegefrauchen von Eter für die Verköstigung.

Die Familie von Vivo, die ebenfalls zu diesem Treffpunkt gefahren war, ging anschließend mit Vivo, Eter und ihrem Frauchen noch spazieren, bevor sich sich mit Vivo auf die Heimreise machten.

Maximilian fuhr mit Zoe weiter, die in einem Nachbarort von uns zu einer Pflegestelle (mit Option der Übernahme) kam und brachte Zoe direkt nach Hause. Dort wurde Zoe nicht nur von ihren Menschen, sondern auch vom 12 Jahre alten Setter Ringo erwartet. Das Zusammentreffen verlief problemlos und Zoe erkundete sogar mutig das Haus.

Wieder 3 Hunde im Glück *freu*