Segugio Italiano in Not - Segugio in Not

Oma KIRA

Hier finden Sie die allgemeinen Infos zu Kira und deren bisherigen Lebenslauf.
In der Navigationsleiste links geht es zu den weiteren Unterrubriken zu Kira.

News 17.04.2012

Kira lebt nun seit 7 Monaten bei uns. Sie ist fitter, agiler und aufgeweckter denn je *freu*. Wir hatten Angst, dass sie mit dem Tod von Baffo nicht klar kommt und haben uns in den letzten Tagen besonders um unser "Babettle" gekümmert. Oft sucht Kira bei uns die Nähe, aberab und an liegt sie auch in einer der Höhlen von Baffo. Beim Spaziergang flitzt sie durch die Gegend oder schnüffelt sich gedankenverloren mal an einem Ort fest. Aber immer darauf bedacht, den Anschluss an uns nicht zu verlieren bzw. umzudrehen, wenn sie zu weit vorgelaufen ist. Und wenn sie dann angelaufen kommt, wehen ihre Ohren im Wind und wir rufen sie dann liebevoll Dumbo", weil sie gar so drollig aussieht. Sie ist ein toller Hund und keiner, der sie jetzt erlebt, würde vermuten, dass sie nicht schon immer bei uns lebt.

In den meisten Nächten schläft Kira durch, nur selten noch will sie vor 6 Uhr morgens raus in den Garten. Zumeist bleibt sie sogar liegen, wenn ich um 7 Uhr aufstehe. Erst, wenn sie merkt, dass ich das Futter zubereite, dann ist unser Schnuffelnäschen zur Stelle. Denn Futter ist einfach das Höchste für Kira. Egal, ob es eine der beiden Mahlzeiten des Tages ist, der Snack (Entenhals, Lunge usw.) mittags oder die Leckerlis bei Spaziergang. Mittlerweile hat Kira nicht nur Spaß daran, die Leckerlis zu "fangen", sondern sie hat auch gelernt, auf unseren Fingerzeig zu achten, wenn sie mal nicht gesehen hat, wo das Leckerli hingeflogen ist. Sie ist ein intelligente Hündin und begreift schnell. Es macht Freude, mit Ihr zusammen zu leben und wir sind sehr glücklich darüber.


Ist sie nicht absolut süß?! Zuckerschnute Kira am 13. April 2012
 

News 10.04.2012

Am vergangenen Wochenende bekam Kira erneut ADVOCATE gegen die Herzwürmer aufs Fell geträufelt. Hat sie bislang in der darauffolgenden Nacht gehustet, so zeigte sie diesmal keinerlei Hustenreiz *freu*.

Insgesamt geht es ihr sichtlich gut. Sie hat Muskulatur aufgebaut und läuft täglich die 2 x 1 Stunde Spaziergang mit. Im Freilauf, also ohne Leine bzw. je nach Gebiet auch mal mit schleppender Leine.

Unser Ömchen ist der erste wirklich extrem verfressene Hund :-) Sie weiß genau, dass es nach den Spaziergängen das Futter gibt und so gibt sie sich mittlerweile nicht mehr damit zufrieden, uns direkt beim Heimkommen mit ihrem Gebelle darauf aufmerksam zu machen, dass sie sooooooooo großen Hunger hat, sondern sie fängt nun schon auf der Heimfahrt vom Spaziergebiet an, in der Box zu Fiepen und zu Winseln. Vorfreude aufs Fressen quasi :-)

Die Zeit vom Tag zur Nachtruhe ist täglich unterschiedlich, aber insgesamt braucht sie nun meist nur eine halbe Stunde, bis sie zur Ruhe kommt und döst bzw. schläft.

Wir sind bei ihr - wie auch bei unseren anderen Hunden und den bisherigen Pflegehunden - davon überzeugt, dass unser geregelter Tagesablauf dazu beiträgt, dass sie sich hier wohlfühlt.


Kira und Baffo: Wie so oft will jeder genau DA schnüffeln, wo der andere gerade schnüffelt :-)
 

News 14.03.2012

Es ist entschieden: KIRA bleibt für immer bei uns Lächelnd und das wird hoffentlich noch sehr lange sein!

Anfangs dachten wir noch, dass wir Kira gehen lassen, sofern sich eine geeignete Familie findet, aber schnell wurde - bei all den Freude, aber auch der Sorgen um die Zuckerschnute - klar, dass wir nicht mehr ohne Kira leben möchten. Und wir sind sicher, dass Kira sich bei uns pudel- ehm segugio-wohl
fühlt *g*.

Danke an Tanja von Schlichting / adopTiere e. V., denn dank ihr darf Kira lebenslang als Familienmitglied, offizielle Bezeichnung "Dauer-Pflegehund", bei uns sein.


Kira findet das ebenso wie wir mächtig toll und hat sich anlässlich dieses freudigen Ereignisses eine schicke, freche Sommerfrisur schneiden lassen. Ich war erstaunt, denn ich hatte mit einem ziemlich langen Friseuraufenthalt gerechnet und gedacht, dass Kira in aller Vehemenz zeigen wird, dass ihr das nicht gefällt, aber die Süße hat nur wenig gemeutert und ansonsten das Schneiden voller Vorfreude auf die leckeren Trockenwürstchen genossen. Nun haben wir eine KHK - eine KurzHaarKira *g*. Und sie sieht noch schnuckeliger aus als zuvor!

Der neue Haarschnitt wurde übrigens vom HUNDESALON DINO in Naila gesponsert. Ein herzliches Dankeschön an die Chefin, Katja Krauß-Trisl.

Mehr Bilder von der "neuen" Kira gibt es nächste Woche, denn sobald wir zuhause im Haus oder im Garten den Foto zücken, rennt Kira ins Haus und nach oben.

News 05.03.2012

Gestern Nachmittag lag ich dösend auf der Couch. Plötzlich höre ich neben mir auf der anderen Couch brummend-grummelnde Geräusche. Erstaunt gucke ich hoch. Kira schubberte und räkelte und robbte sich auf der Couch voller Genuss. Ich habe sie nicht gestört, sondern lächelnd zugeguckt, denn es ist eine Freude zu sehen, wie wohl sie sich zu fühlen scheint.

Heute dann dachten wir, dass wir auch beim Morgenspaziergang die Leine weglassen können. Tja, Pustekuchen. Wir haben nicht mit der Agilität von Kira gerechnet. Sie läuft normalerweise eher schnelleren Schrittes, das ist ok, da kommen wir gut mit. Aber heute? Heute ist sie wieder wie ein übermütiger Junghund über die Wiese geflitzt. Mal hin zu Maximilian, mal her zu mir und so ab und an auch in eine andere Richtung, zum Glück aber immer rechtzeitig guckend, ob wir folgen.

Am Nachmittag war Maximilian alleine mit Kira und Baffo unterwegs. Er stöhnte (lachend), als er nach Hause kam. Kira ist ein Sturkopf und sie wollte partout Richtung Rinderstall - aber Maximilian wollte genau in die andere Richtung. Da Kira aber ohne Leine war, war klar, wer gewinnt :-) Letztlich musste Kira dann an die Leine, was ihr überhaupt nicht gefiel. Aber auch dieser Weg war einfach zu interessant, als dass Kira lange dem aus ihrer Sicht schöneren Weg nachgetrauert hätte.

Ja, sie geht gerne spazieren, egal, ob außerhalb oder auch in der Stadt. Hauptsache, es gibt immer mal ein Leckerli und anschließend einen gefüllten Napf :-)

Gestern ging es Kira schon wieder gut und heute zum Glück auch. Keinerlei weitere "Aussetzer" in Form von planlos und wie aufgedreht durch die Gegend rennen. Kira ist wieder ruhig, entspannt, gelassen. Es scheint ihr nun, nach der überstandenen Ohrreinigung und Zahnsanierung, auch tatsächlich besser zu gehen. Sie hustet sehr selten und brummt abends auch nur wenig, bevor sie zur Ruhe kommt.

Kämmen ließ sich die Süße heute erstaunlich lange. Noch immer nicht ausreichend, um dem Zottelfell Herr zu werden, aber immerhin schien sie es zu genießen, was bislang nicht der Fall war. Eventuell tragen auch die Schmerzmittel dazu bei, die sie nun dauerhaft bekommt. Egal, woran es letztlich liegt, wir freuen uns, wenn sie sich nun noch wohler fühlt und ihr Leben bei uns genießen kann.

Den 1,5-stündigen Spaziergang hat sie jedenfalls besonders genossen, da wir heute erstmals den Mut hatten, ihr auch die kleine Leine abzuknipsen, die wir bislang so als kleine Sicherheit noch an ihrem Geschirr hängen hatten. Denn trotz Ohrspülung ist Kira taub. Aber auf weit und breit freier Flur haben wir keine Sorge, dass Kira davon läuft und so wird sie an solchen Orten nun ohne Leine laufen dürfen.

News 02.03.2012

SIE ATMET *uffff*. Ehrlich, diese süße Zuckerschnute Kira hat jeden Tag eine neue Überraschung für uns parat. EIGENTLICH steht sie morgens, kaum dass ich in der Küche Tee koche und das Hundefutter zubereite, neben mir. Heute hatte ich alles fertig ... keine Kira. Ich ging mit Baffo vor die Tür, kam wieder rein ... keine Kira. Ok, sie ist taub, aber auch als ich die Rollos hochzog und Licht ins Zimmer kam ... keine Kira *schock*. Also tief Luft geholt und vorsichtig-ängstlich in die Stoffbox geguckt, in der Kira ganz hinten eingerollt die Nacht verbrachte. SIE ATMET *uffff*. Gerade eben, viele Minuten nach meinem Schreck, höre ich ihr morgendliches Aufwachbrummeln und sie niest *freu*. HATSCHI, Süße, aufstehen. Wir wollen spazieren gehen Lächelnd.

Ich hoffe einfach mal, dass der heutige Tag etwas entspannter wird.

News 01.03.2012

Die letzte Nacht war ok und heute früh beim Spaziergang erinnerte sich Kira daran, dass sie ein Jagdhund ist :-) Wir sahen die weiße Katze und sahen auch, dass sie auf dem Steinhaufen, den ein Radlader aufgeschüttet hatte, verschwand. Und wir wähnten uns - und die Katze - in Sicherheit. Das war ein Fehler *g*. Denn die Katze kam genau zu dem Zeitpunkt, als Kira dort schnüffelte, am anderen Ende des Steinhaufens wieder hervor. Sah Kira und rannte davon. Kira zögerte nicht, sondern setzte sofort zur Verfolgung an und spurtete hinter der Katze her. Nicht weit, aber schnell *g*. Als die Katze im Wald verschwand, blieb Kira stehen, schleckte mit der Zunge übers Maul und guckte zu uns, so dass ich sie an der Leine nehmen und ihr deuten konnte, dass wir in die andere Richtung gehen wollen. Wettermäßig war es beim Spaziergang grau und trist und neblig, aber nicht kalt.

Daheim gab es dann Futter und ca. eine Stunde später lagen die Hunde ruhig auf ihren Plätzen und verdauten und wir fuhren in die Arbeit.

Als Maximilian zweieinhalb Stunden später in der Mittagspause nach Hause kam, flitzte Kira durchs Haus. Wie von der Tarantel gestochen. Treppe rauf, Treppe runter, durch den Wohnraum, hin und her. Lies sich nicht stoppen, wollte nicht gestreichelt werden, hatte leicht Schaum am Maul. Maximilian wusste nicht, wie lange Kira schon am rennen war und rief sofort unseren Tierarzt an, der meinte, Maximilian soll versuchen, eine Runde mit Kira zu laufen. Kaum sah sie, dass Maximilian das Geschirr in der Hand hielt, blieb sie ruhig stehen, sprang auch problemlos ins Auto und verhielt sich in der Box ruhig. Der Spaziergang verlief wie immer, Kira zeigte keine Anzeichen von Hyperaktivität.

Dennoch wollten wir kein Risiko eingehen und Maximilian brachte Kira zu mir ins Büro, damit ich sie beobachten und notfalls mit ihr zum Arzt fahren konnte. Im Büro war es recht warm, Kira kannte die Umgebung nicht und sie kam daher nicht wirklich zur Ruhe, hechelte. Sie ließ sich jedoch von Wollis Frauchen streicheln und auch mit Leckerchen verwöhnen.

Kurz darauf musste ich einen Angehörigen vom Klinikum abholen und Kira kam natürlich im Auto mit. Sie war wie immer, lief ruhig an der kurzen Leine, blieb ruhig in der Box. Da ich noch kurz in die Firma zurückmusste, ließ ich Kira für die halbe Stunde in der Box im Auto. Mir fiel auf, dass sie bei meiner Rückkehr nicht in der Box lag und schlief, wie sie es sonst tat, aber nicht übermäßig unruhig war.

Zuhause dann tappste sie eine knappe halbe Stunde hin und her und verkrümelte sich dann in der Schlafbox. Später liefen wir eine fast 1stündige Runde durch die Stadt. Langsam, so dass Kira viel schnüffeln konnte, aber sie war dabei putzmunter. Und sie verhielt sie total süß, als wir auf einen 12 Wochen alten Welpen trafen, zeigte sich erfreut und schnuffelte an der Kleinen und die Kleine an ihr. Ein zu Herzen gehendes Bild!

Wieder daheim gab es Futter, Schmerztabletten, Ruhetablette und nach ca. 30 Minuten mit etwas Brummeln schlief Kira tief und fest.


WAS mag das heute gewesen sein? Unserem Tierarzt ließ diese Frage wohl auch keine Ruhe, denn er erkundigte sich am späten Nachmittag nach seiner Patientin. Wir beschlossen, vorerst das Karsivan abzusetzen, denn bei diesem Medikament ist als Nebenwirkung Hyperaktivität genannt. Die Angst bleibt dennoch, dass es neurologische Störungen sind. Zum Glück ist Maximilian in den nächsten Tagen zuhause, so dass wir Kira beobachten und bei Wiederholung dieses Vorfalls erneut mit ihr den Arzt aufsuchen können.

Sollte irgendwer, der diesen Text liest, Erfahrungen mit diesem plötzlichen "Aktivitätsschub" haben, möge er uns bitte eine Mail an segugio[at]online.ms senden. Wir sind für jeden Tipp dankbar, woran das liegen könnte und wie es ggf. behandelt werden kann.