BERTA


Rasse: Mix


Geboren: 1994 (!!!)


Größe: ca. 40 cm


Charakter: Sehr alte, liebenswerte Hündin aus der das Leben langsam heraus läuft und die nur noch einen Platz sucht, an dem sie in Frieden sterben darf.


News 12.12.2011

Ein kleines Weihnachtswunder wurde wahr *freu*: Berta hat einen wunderbaren Platz in Deutschland gefunden und wir in Kürze von ihren persönlichen Chauffeur :-) nach Deutschland gebracht. Drücken wir weiterhin die Daumen, dass sie bis dahin kräftig genug bleibt, um die lange Fahrt zu überstehen, so dass sie noch lange Zeit umsorgt in ihrem neuen Zuhause leben kann!

Berta ist uralt.

Für sie suchen wir dringend einen Platz bei lieben Menschen,
wo Berta umsorgt wird und friedlich einschlafen darf.

Bitte lassen Sie Berta nicht im Zwinger sterben!

Sie ist uralt und mittlerweile auch federleicht. Die Tage rinnen unerbittlich aus ihrer Lebensuhr und wir wissen nicht, ob es für Berta nicht schon zu spät ist. Aber wir möchten Sie Ihnen trotzdem noch vorstellen: 

Und wir haben eine dringende Bitte an Sie - die Bitte um einen letzten Liebesdienst für dieses arme Wesen. 

Es war 1995, als sie in eine der schrecklichsten Hundehöllen Italiens eingeliefert wurde. Damals wurde Berta auf ein Jahr geschätzt. Ein Jahr, in dem sie hatte leben dürfen und dem 16 Jahre grausamen Sterbens folgen sollten. Sie hat ihr jämmerliches Dasein in unglaublichem Stress, immerwährender Angst und unter großem Hunger und Durst verbracht. Den Witterungen gnadenlos ausgeliefert, in ihrem eigenen, zerweichten Kot watend, den Aggressionen ihrer nicht minder gestressten Artgenossen gnadenlos ausgeliefert. 

Als die Hundehölle konfisziert wurde und Berta zu uns kam, war sie nicht einmal mehr der Schatten eines Hundes. Sie saß ausschließlich in ihrer Hundehütte, in die hinterste Ecke gekauert und die Wand anstarrend. Sie war so scheu, dass sie im ersten Jahr nie von irgend jemandem gesehen wurde. Ihre Schwester, die ihr Schicksal geteilt hatte, war kurz zuvor gestorben, sie war ganz allein. Es dauerte über ein Jahr, bis sie so viel Vertrauen gefasst hatte, dass sie friedlich und erwartungsvoll ihrer Pflegerin entgegenschauen konnte, wenn die ins Gehege kam.

Bis heute hat Berta noch nie mit dem Schwanz gewedelt, ist noch nie an jemandem hoch gesprungen. Aber dass sie sich freut, wenn Menschen kommen, denen sie vertraut und die sie lieben, das kann sie auch ohne solche Gesten zeigen. Man merkt ihr dann durchaus eine Fröhlichkeit an, die still aus ihr heraus zu strahlen scheint. Sie hat sich angewöhnt, ihrer Pflegerin entgegen zu bellen, wenn sie sich ganz doll freut. Und dann gibt es auch schon mal ein sanftes Küsschen, indem sie ihr Schnäuzchen dem Gesicht des vertrauten Menschen entgegenstreckt, um es vorsichtig zu berühren.

Mittlerweile lässt Bertas Geist nach, sie ist ein wenig senil geworden und weiß dann nicht immer, wohin sie läuft. Da sie nach all den Jahren in Dreck und Unrat beschlossen hat, nie mehr in ihren Zwinger zu pinkeln, steht ihre Tür zum Freilauf den ganzen Tag auf und sie hat gelernt, hinauszugehen und die Weichheit von Gras unter den Füßen zu lieben. Manchmal muss man ihr den Weg zurück in ihr Bett zeigen. Dort hängt für sie eine Rotlichtlampe und es gibt zum ersten Mal in ihrem Leben weiche Decken - Berta verlässt dieses 'Paradies' mittlerweile kaum noch.    

Neben ihrer Arthrose und den fehlenden Zähnen im Mäulchen scheint Berta kaum weitere Beschwerden zu haben. Sie kann nur noch breiartiges Nassfutter fressen, aber das wäre nicht das Problem, wenn sie überhaupt noch fressen wollte. 

Aber Berta gibt auf. Nach all den Jahren in Einsamkeit und Qual hat ihre Seele beschlossen, von hier weg zu gehen. Von Tag zu Tag wird sie dünner, matter, durchscheinender. Es ist nicht mehr viel von ihr übrig und ihre letzten Tage sind angebrochen.   

Wir bitten selten um etwas für unsere Hunde, weil wir wissen, dass die Not überall groß ist und wir finden, dass jeder selbst entscheiden soll, wo er helfen möchte. Aber für Berta bitten wir Sie wirklich dringend: Um einen winzig kleinen, warmen und weichen Platz mit gutem Futter und streichelnden Händen für die letzte, kurze Zeit in ihrem Leben. Um eine kurze Zeit, in der sie in Fürsorge eingehüllt wird. Um ein wenig von der Zuwendung, die sie nie erfahren durfte.   

Bitte helfen Sie ihr, in Würde und Liebe sterben zu dürfen!  

Ansprechpartner:Sabine von Alm
EPost:sabine.von.alm@adoptiere.eu
Fon:0176-87462755

Italienische Hunde [-cartcount]