Hoffentlich sieht sie meine Schmuddelschnute nicht ;-)

Sonntag, 26. August 2012

Heute Nacht war Morado unruhiger, kann an der Wärme im Haus (24 Grad) liegen. Er trank viel und so ab 2 Uhr schlief er dann auch *freu*. Morando hat mich aber für meine kurze, schlaflose Nacht entschädigt, indem er frühmorgens beim Aufwachen aufstand und schwanzwedelnd zu mir kam, als ich seinen Namen nannte.

Er war insgesamt aufgeweckter, agiler, neugieriger. Besser drauf.

Beim Spaziergang lief er wieder mit seinem federnden Gang, den ich in den letzten Tagen so vermisst habe. Nur wenige Meter der Strecke lief Morando bedächtig und "staksig". Absonsten war seine Nase quasi im Dauereinsatz, wenn er nicht grad wo markierte.

Die erste Ration Futter (mit Eisen- und Magenschutz-Tabletten) fraß er aus der Hand und auch nicht komplett. Er schleckte immer wieder, vermutlich war ihm übel. Die Omeprazol-Tablette, die er mit der ersten Ration zu sich nahm, müsste aber gegen Übelkeit helfen.

Die zweite Ration futterte unser Hübscher dann schon teils alleine. Mittags verschmähte er das Futter, sah sehnsüchtig zu Kira, die an einem Stück getrockneter Lunge herumkaute. Nachdem Morando tagelang keine Snacks fraß, hatten wir ihm mittags statt dessen einfach eine Portion Futter gegeben. Nun gut, einen Versuch ist es wert. Ich ging also und holte ein Stück getrockneter Lunge und Morando nahm es freudig entgegen. Trabte nach draußen und futterte es genüsslich im Steingarten. Aber nicht komplett. Das letzte Teil trug er von einer Ecke in die andere im Garten, nirgends war es ihm sicher genug. Irgendwann fand er wohl einen geeigneten Platz, denn als er ins Haus zurück kam, war die Schnute dunkelbraun von der Erde *g*.


Morando weiß genau, wo er wohnt :-)

Kaum im Haus, legte sich Morando auf das größte der Kuschelkissen und streckte und reckte und schubberte sich. Auf der Seite liegend, auf dem Rücken liegend. Auch das hat er seit Tagen nicht gemacht.

Morando stand zusammen mit den anderen Hunden im Flur und erwartete und freudig, als wir mittags nach Hause kamen. Er zeigte keinerlei Scheu, sondern ließ sich ebenso wie die anderen knuddeln und streicheln

Um 17 Uhr gab es dann noch einen Napf mit Futter, den Morando gierig (!) schlang. Ebenso das Futter um 20 Uhr mit der 2. Doxycyclin-Tablette des Tages.

Kurz zuvor waren wir eine kleine Waldrunde laufen. Ob des Regens wollte Morando erst das Haus nicht verlassen. Stand in der Tür und guckte uns nach dem Motto an "Bei dem Wetter schickt man keinen Hund vor die Tür!" und lief dann aber im Wald doch mit, wobei es da auch nicht mehr in Strömen regnete.

Wie gesagt, insgesamt ging es Morando heute wirklich gut und wer es nicht wüsste, würde nicht glauben, dass wir derzeit auf ein Wunder hoffen, weil sein Leben an einem seidenen Faden hängt.

Auch wenn unsere Hoffnung sehr klein ist, haben wir heute doch mit zig netten Menschen Kontakt aufgenommen, die uns viele Tipps und Ratschläge gaben.

Am morgigen Montag werden wir Dr. Naucke von Parasitus Ex e. V. anrufen und ihn um Hilfe wegen der Dosierung und evtl. unterstützender Medikamente bitten.
Vielleicht kann er uns auch einen Tipp geben, wo es in der Nähe eine Tierklinik gibt, die sich mit Mittelmeerkrankheiten auskennt. Auch werden wir ihn fragen, wie lange es dauern würde, die MMK-Testergebnisse von Parasitus zu erhalten, wenn wir morgen das Blut versenden. Denn bislang haben wir nur ein Ergebnis von Idexx, worüber ich nicht glücklich bin.

Eine Tierheilpraktikerin gab uns heute bereits einen Plan, womit wir Morando unterstützen können.
Und wir werden uns erkundigen, wo wir im Fall der Fälle schnell eine Bluttransfusion für unseren sardischen Hundeopa bekommen könnten.
Abends haben wir einen Termin zur Blutabnahme und hoffen natürlich darauf, dass sich die Werte nicht verschlechtert haben.

Uns raucht der Kopf, an Schlaf ist fast nicht zu denken, die Sorge ist riesig, die Angst ebenso. Aber für ein geliebtes Familienmitglied lässt man einfach nichts unversucht. Also wir zumindest nicht.

Umso schöner, dass es viele Menschen gibt, die uns helfen, die mit uns bangen und für Morando Daumen drücken. Herzlichen Dank an all diese Leute vorerst auf diesem Weg!

Weiter geht es mit "Blutbild und Gewicht"