Transport Juni 2013

Schönes Wetter bei der Fahrt nach Mailand ... und kein Schnee, sondern ein See am Pass :-)

Es steckt der Wurm drin.
Die eine Pflegestelle, deren Pflegehund vermittelt wurde, will erst mal eine Pause machen. Also kein Hund für diese Familie.
Dann gibt es eine Familie, die gerne Pflegestelle werden möchte, aber seit Wochen die Erlaubnis des Vermieters nicht vorlegt, dass die Hundehaltung gestattet ist. Also auch für diese Familie kein Hund.
Ein bestimmter Hund wäre vielleicht bei einer Familie möglich, aber der ist wieder nicht mit Rüden verträglich.
Es gibt viele Gründe, warum bei dieser Fahrt nicht mehr Hunde mitfahren können.

Immerhin haben wir zwei Hunde an Bord.
DOA, die Pointerhündin und MATILDA, das kleine Mix-Mädel.

So zumindest war es bis Samstag - Maximilian war längst unterwegs - geplant. Dann kam Corinna ins Tierheim und stellte fest, dass DOA hustet. Also mit der Familie telefoniert. Dort lebt aber eine Hündin, die an Leishmaniose erkrankt ist. Es wäre zu riskant, einen Hund mit Husten aufzunehmen.

Schade für Doa, die nun erst mal gesund werden muss.
Schade für Corinna, die nun weiterhin die Pensionskosten für Doa zahlen muss.
Und schade, dass der jetzt freie Platz im Auto nicht genutzt werden konnte, wenngleich Maximilian auch für einen Hund gerne fährt.

Und es hatte auch trotzdem einen Vorteil, dass Doa nicht mitfahren konnte und somit die Strecke für Maximilian insgesamt kürzer ist. Denn so konnte er sich in der Pension eine Stunde Zeit für ein Fotoshooting für einzelne Hunde nehmen. Immerhin.

Matilda, die künftig Rosa heißen wird, ist also alleiniger Fahrgast bei der heutigen Tour.

... ein letzter Blick zurück auf die Kumpels, die leider nicht mitfahren dürfen :-(

Und schon liegt sie in ihrer Box und strahlt und scheint sich auf die Reise zu freuen.

Um 13:30 Uhr rief Maximilian an und sagte mir, dass es bei dem einen Tunnel zu Blockabfertigungen und dadurch immensen Verzögerungen kommt. So hat er den Weg über den Berg gewählt, den er sonst ob der vielen Kurven und der dadurch unruhigeren Fahrt für die Hunde meidet.

Aber Matilda ist die Wucht. Sie liegt ruhig hinten im Auto und gibt keinen Pieps von sich. Still und leise scheint sie die Fahrt auf dem weichen Kissen zu genießen.

Um 16:30 Uhr hat Maximilian noch einen Tankstopp vor sich, aber das Navi zeigt als Ankunftszeit am Treffpunkt nach wie vor 18:05 Uhr, so dass es vermutlich auch nicht viel später wird, bis Maximilian dort eintrifft.

Die Familie von Matilda hat ca. 2 Stunden Fahrt vor sich, dürfte also bereits unterwegs sein. Ich habe sie per SMS über den aktuellen Stand informiert und kann mir gut vorstellen, wie aufgeregt das Paar ist :-)

17:20 Uhr, nach dem Tankstopp, zeigt das Navi an, dass sich die Ankunftszeit auf 18:20 Uhr verschoben hat.

Die Familie ist super rechtzeitig zu Hause gestartet und mittlerweile am Treffpunkt angekommen. Leider bei Regen, aber wir hoffen einfach, dass sich die Regenwolken bis zur Ankunft von Matilda-Rosa noch verziehen.

Noch eine Stunde ... die Vorfreude steigt :-)

18:40 Uhr

ROSA, wie sie nun heißen wird, hat IHREN Platz in IHREM Auto bei IHRER Familie *g* eingenommen und ist nun mit IHREN Menschen auf dem Weg NACH HAUSE!
Sie wurde zwar nicht, wie geplant, mit der Box umgeladen, weil dazu das Auto hätte "umgebaut" werden müssen, aber Rosa war total entspannt und natürlich gut gesichert, als sie von der Box raus und ins Auto ihrer Familie umsteigen durfte.

Nur fragen wir uns, WER in Mailand dem hübschen Hundemädel zum Abschied etwas Wurst gegeben hat Zwinkernd? Die hat Rosa nämlich vor Aufregung während der Fahrt wieder ausgespuckt.

In zwei Stunden wird Rosa zusammen mit ihrer Familie zuhause eintreffen, wobei besonders schön ist, dass es dann noch hell sein wird, wenn sie ihr neues Umfeld erkunden wird.

Rosa, wir wünschen Dir eine tolles Leben!


Maximilian macht nun eine längere Pause, wird etwas essen und dann die zweieinhalbstündige Heimreise antreten.

Es ist 21:30 Uhr und ich bekomme eine MMS von der Familie von Rosa.

Auch wenn es nur ein Handybild (man will den Neuankömmling ja nicht gleich mit dem Blitz erschrecken) ist, zeigt es doch, dass Rosa schon in den ersten Minuten im neuen Zuhause einen strategisch günstigen Platz gewählt hat. Da kann sie nämlich toll geknuddelt werden :-)

WILLKOMMEN IM GLÜCK, ROSA!

21:45 Uhr

Unsere Hunde werden unruhig, laufen zur Haustüre. Sie hören unser Auto und wissen, nun kommt Herrchen heim *freu*.

Ein erfolgreicher Tag geht zu Ende!

Nicht nur die Hunde sind glücklich, sondern auch Zottybär und ich. Denn Bambini, unser kleines Bärchen, das Maximilian immer auf seinen Reisen begleitet, hat seinem Bären-Kumpel Zotty NASTRO AZZURRO und eine SALAMI mitgebracht und mir RITORNELLI :-)