Unkomplizierter, zuckersüßer Sonnenschein!

LIA


glücklich vermittelt Lächelnd


Rasse: kleines Mischlingsmädel

Größe: ca. 30 cm

Farbe: goldbraun
Alter: geb. Oktober 2009
Kastriert: JA
Herkunft: Rumänien

Aufenthaltsort: ab 2. Juni 2011 in 95028 Hof
Mittelmeererkrankungen: alle Tests zum Glück mit negativem Ergebnis

Lia ist ein aufgeweckter, kastrierter Wirbelwind mit dem Aussehen eines kleinen Fuchses. Geboren wurde sie im Oktober 2009 und verbrachte ihre ersten eineinhalb Lebensjahre in Rumänien. Dank engagierter Tierschützer gelangte die übermütige Hündin mit den wunderschönen Augen und der weißen Pfote über Italien nach Deutschland, wo sie nun zusammen mit Marisa sowie den beiden Hündinnen und dem Rüden der Familie lebt.

 

Noch am ersten Abend hat Lia entdeckt, wie die Pendelklappe funktioniert und sie somit nach Belieben im Haus bleiben oder durch den Garten wuseln kann, ebenfalls war Lia vom ersten Tag an stubenrein. Das quirlige Hundemädel läuft bereits halbwegs ordentlich an Geschirr und Leine und besucht seit einigen Wochen regelmäßig die Hundeschule, was ihr großen Spaß macht.

 

Denn so ein keckes Wesen will und muss natürlich entsprechend beschäftigt werden. Ein turbulenter Haushalt mit Kindern ab ca. 8 Jahren, die Spaß daran haben, in ihrer Freizeit Tricks mit Lia zu üben, wäre optimal. Aufgrund ihrer Größe und Beweglichkeit ist Lia sehr gut für Agility oder Dogdancing geeignet und hat sicher viel Freude daran.

 

Sehr angenehm ist, dass Lia keinerlei Angst vor Menschen oder Geräuschen hat. Sie geht auf alle Menschen offen zu und genießt es, wenn sich jemand die Zeit nimmt, mit ihr zu Spielen oder zu Kuscheln. Derzeit tollt Lia sehr oft und ausgiebig mit den anderen Hunden der Familie, wäre somit ein optimaler Zweithund. Lia bleibt täglich problemlos 2 x 2,5 Stunden mit den Hundekumpels allein zuhause und auch beim Autofahren in der Box ist sie total brav.

 

Alles in allem ist Lia bei der entsprechenden Konsequenz und ausreichender Beschäftigung der optimale Hund für eine aktive Familie mit größeren Kindern.


Fanny & Lia

News vom 27.08.2011, 13:30 Uhr

Lia und ihre neue Hundekumpeline Fanny, die vom Aussehen ebenso wie von der Art her ihre Schwester sein könnte, sind zusammen mit Frauchen und Herrchen auf dem Weg nach Hause. Einem traumhaftes Zuhause in absolut idyllischer Lage, direkt an die Lüneburger Heide angrenzend.


Mit im Haus lebt die Oma, die sich während der Arbeitszeit von Frauchen und Herrchen um die Hunde kümmern wird. Lia und Fanny steht nicht nur ein großer Garten zur Verfügung, sondern auch der hauseigene Agility-Parcours. Beide Hunde haben und bekommen aber auch ansonsten alles, was ein Hundeherz begehrt.




Herrchen wird künftig mit der einen Hand Fanny kraulen und mit der anderen Lia, die heute schon erfahren durfte, wie toll das sein wird. Alle vier werden sicher viel zusammen in der Natur unterwegs sein, ob zu Fuß oder mit dem Fahrrad und Urlaub gibt es ab jetzt auch immer nur miteinander.


Wir sind sehr glücklich, dass wir für unser Füchslein Menschen gefunden haben, die 100 %ig zu Lia passen und wünschen der gesamten Familie für alle Zeit ein wunderbares, gemeinsames Leben!

Aber abgesehen von aller Freude: Es hätte heute nicht in Strömen regnen müssen.

 

News vom 27.08.2011

Unwetter hatten wir heute Nacht nicht, aber dennoch war die Nacht unruhig. Lia spürte, dass etwas in der Luft liegt.
Wenn sie wüsste *g*. Heute kommt Fanny mit ihren Menschen und wenn alles klappt, darf Lia heute zusammen mit ihrer neuen Familie nach Hause fahren.

News vom 25.08.2011

Gestern hatten wir einen Hundeschultermin und ich schwankte zwischen Hoffen und Bangen. Hoffen, dass der Termin ob der Hitze (Thermometer auch um 17 Uhr noch über 30 Grad) abgesagt wird und Bangen, weil ich mich darauf freute, mit Lia das Training zu besuchen. Wir hatten Glück, das Training fand statt :-)

Der röchelnde Mops im Freilauf war Lia total suspekt. Diese Geräusche von einem Hund? So etwas hatte Lia anscheinend noch nie gehört und solch eine eingedellte Nase auch noch nie gesehen. Aber das Hundemädel war sprichwörtlich mopsfidel, was Lia irgendwie noch mehr erstaunte.

Danach ging es aufs Gelände. Aufgaben waren lockeres Laufen an der Leine, SITZ, WEITERlaufen, STEH. Größtenteils klappte das recht gut. Das Laufen über die A-Wand ist für Lia eh nicht schwer, ob mit SITZ zwischendurch oder ohne. Aber diesmal musste ich lachen. Lia war noch nie mit unserer Zampa zusammen in der Hundeschule und doch brachte sie die gleiche clownmäßige Art wie Zampa. Über die A-Wand laufen, dabei quasi den Körper aufladen und dann bei einem Sprint quer hin und her übers Gelände die Energie wieder freisetzen Lächelnd. Völlig losgelöst ... wie gesagt, bislang kannte ich das nur von Zampa.


Dafür war Lia beim Steg wieder voll bei der Sache. Zuerst einmal in normaler Schrittgeschwindigkeit drüberlaufen. Beim zweiten Durchgang zwischendurch STOPP, SITZ, WEITER. Mehrmals natürlich. Keine wirkliche Herausforderung und wenn es Käse als Leckerli gibt, findet Lia das besonders toll.

Neu war das Wettrennen, das haben wir so noch nie probiert. Hunde am einen Ende des Geländes sitzen lassen, wobei ein anderer Hundehalter den Hund am Geschirr festhielt, sofern das BLEIB wie bei Lia noch nicht auf diese Distanz gefestigt ist. Hundehalter gehen viele Meter ans andere Ende des Geländest und dann, auf ein Zeichen der Trainerin, kam der Abruf. Lia flog über die Wiese, über das gesamte Gelände und war schnell wie ein Blitz bei mir. Weit vor den beiden Hunden, die ihre Konkurrenz sein sollten. Abgehängt Zunge raus.

Zum Schluss kam eine der schönsten Übungen: Lia musste mich suchen. Die Trainerin hielt Lia am Geschirr fest und Lia sah, wie ich mich rufend entfernte. Dann wurden Lia die Augen zugehalten und ich versteckte mich unter der A-Wand. Einmal LIA rufen und die Trainerin ließ Lia los. Wenige Sekunden später tauchte Lia unter der A-Wand auf und wurde von mir natürlich jubelnd begrüßt.

Gleich mehrmals hieß es gestern, dass Lia der optimale Hund für Agility wäre. Eine Hundehalterin fragte mich, wie lange Lia schon bei uns lebt und als ich sagte, so ca. 11 Wochen, meinte sie: "Donnerwetter, erst so kurz? Dafür spurt sie aber sehr gut!" ... ??? ... Abgesehen davon, dass keiner unserer Hunde "spuren" muss, denn das hat für mich was von Drill, könnte Lia bereits viel mehr, wenn ich die Zeit hätte, mehr mit ihr zu trainieren. Aber einen perfekt erzogenen Hund an die neue Familie abzugeben, fände ich langweilig. Das gemeinsame Lernen macht so viel Spaß, das dürfen die künftigen Menschen in Lias Leben natürlich selbst erfahren.


Mir ist sooooooooooo langweilig ;-)

News vom 23.08.2011

Marisa ist weg und Lia findet das voll ööööde und blöde *seufz*, dass ihre Sparringspartnerin nun nicht mehr bei uns ist :-(

Sie kuschelt nun mehr, gerade jetzt merkt man ihr an, dass sie ein sehr sensibler Hund ist. Wobei sie es natürlich trotzdem faustdick hinter den Ohren hat *g*, denn wenn sie spielen will, dann springt sie vor Zampa oder Mila hin und her so nach dem Motto: Komm schon, spiel mit mir :-)

Gut ist es trotzdem, dass sie nun etwas zur Ruhe kommt. Wir werden die nächsten Tage nicht nur die Hundeschule besuchen, sondern auch durch den Park laufen, durch die Stadt, mal Aufzug fahren usw.


Hundeschule macht müde :-)

News vom 22.08.2011

Heute nun folgen endlich viele Neuigkeiten zu Lia.

Vorletzte Woche hat Lia in der Hundeschule das SCHIEB probiert. Das fanden wir ziemlich lustig. Wir hatten eine Schwimmnudel, die vor Lia gelegt wurde. Dann habe ich das Schaumstoffteil angehoben und direkt dahinter ein Leckerli gelegt. Mit einem SCHIEB musste Lia die Schwimmnudel vorwärts bewegen, um an das Leckerli zu kommen. Versuchte sie, einfach den Kopf über die Schwimmnudel zu recken, um an das Leckerli zu gelangen, stoppte ich sie mit einem NEIN. Nach und nach haben wir zentimeterweise das Leckerli weiter nach hinten gelegt, damit Lia die Schwimmnudel immer weiter voran schieben musste, um das Leckerli zu erreichen. Solche Aufgaben liebt Lia und so etwas macht sie auch total müde. Über die Nudel springen und drunter durch laufen ist für Lia eh ein Klacks.

Letzte Woche dann gab es wieder Agility für Einsteiger *g*. Also Slalom laufen, über die Hürde springen, über die A-Wand rauf und runter laufen und um die Pylone herum. Das klappt selbst ohne Leine bereits richtig toll und Lia ist da voll in ihrem Element. Obwohl wir das ansonsten nicht üben, lief Lia diese Strecke problemlos an meiner linken Seite, aber auch an meiner rechten Seite. So lange ich ihr mit der richtigen Hand anzeige, wie sie laufen muss, kann sie das wunderbar. Nehme ich hingegen die falsche Hand, kommt Lia aus dem Takt. Von daher: Lia kann es, nur ich muss noch üben :-)

Da Lia ja vielleicht in Kürze schon angeschnallt auf dem Rücksitz fahren soll, saß Lia auf dem Weg zur Hundeschule und wieder nach Hause diesmal nicht in der Box, sondern angeschnallt auf dem Beifahrersitz. Ganz am Anfang meinte sie, sie könne zu mir auf den Fahrersitz, merkte aber sehr schnell, dass ihr Platz auf dem anderen Sitz ist und saß da auf dem Hinweg zur Hundeschule überwiegen und auf dem Rückweg lag sie mehr. Kein Wunder, Hundeschule macht groggy.

News vom 14.08.2011


Lia ist einfach wunderbar. Wenn sie über die frisch abgemähten Felder flitzt und die Strohberge "fliegt", muss man einfach lächeln. Nicht immer schafft sie es, ihre Pfoten zu koordinieren und die Entfernung richtig abzuschätzen und so schlägt sie viele Purzelbäume beim Laufen. Aber sie lernt auch hier und es wird Tag für Tag besser.

Nachdem Marisa ja noch eine Woche bei uns bleiben darf, haben die beiden Racker heute wieder herumgetollt und viel Spaß dabei gehabt. Die Bilder lassen daran keinen Zweifel :-)

News vom 01.08.2011

Heute nun folgt endlich der Bericht von unserem Hundeschulbesuch am vergangenen Donnerstag. Lia hat uns, das Pflegefrauchen und auch die Trainerin, wirklich erstaunt. Wir üben das ja nicht ständig, sind den Slalom bislang vielleicht drei- oder viermal gelaufen. Aber am Donnerstag lief sie den Slalom 1A. Und zwar so, dass ich einmal rechts von den Stangen vorbeigelaufen und Lia nur mit RECHTS und LINKS durch die Stangen geschickt habe und einmal bin ich links von den Stangen gelaufen. Da lief sie "hakeliger", weil das BEI MIR (rechts im Fuß laufen) noch nicht so klappt, aber dennoch passierte sie den Slalom auch da ohne Fehler.

Dann haben wir das STEH geübt, also während des Laufens zu stoppen. Dazu haben wir einen Besenstiel auf den Rasen gelegt und Lia so zwei Meter davor SITZ machen lassen. Dann bin ich selbst hinter die Stange gegangen, habe Lia gerufen und schnell das STEH ausgesprochen, bevor sie über den Besenstiel lief. Dafür, dass Lia das noch gar nicht kannte, klappte das schon recht gut.

Rechts an meiner Seite BEI MIR laufen und links an meiner Seite FUSS laufen, waren an diesem Tag ebenso Trainingseinheiten wie der Abruf durch die verstreut auf dem Rasen sitzenden Hunde oder das einfach an den anderen Hunden vorbeilaufen.


Solche Aufgaben machen Lia Spaß. Sie fordern ihr Köpfchen und sie kann zeigen, was sie kann. Sie lernt gerne und ist mit Freude dabei. Das ist das Allerwichtigste, denn Drill gibt es bei uns nicht.

Lia ist ein unheimlich feinfühliger,aufmerksamer Hund. Sie merkt sofort, wenn irgendwas nicht stimmt. Hält Lia inne, weiß ich sofort, dass da irgendetwas sein muss, obwohl die anderen Hunde längst nichts anzeigen. Sie sieht robust aus, muskulös und verhält sich auch draufgängerisch. Aber sie hat einen sehr weichen Kern und manchmal, wenn sie bei mir liegt und mich mit ihren großen Kulleraugen anguckt, sehe ich ihr an, dass sie ein durchaus verletzlicher, sensibler Hund ist und ich frage mich dann immer, warum so ein zierliches, liebes Wesen im Tierschutz gelandet ist :-/

Nach einem aufregenden Tag ist dann Kuscheln angesagt. Ob mit den Menschen oder mit den Hundekumpels, Hauptsache, nicht alleine sein.

News vom 26. Juli 2011:

Lia geht nun seit einigen Wochen regelmäßig einmal pro Woche in die Hundeschule. Mal haben wir einen Termin auf dem Hundeschulgelände, mal in der Stadt, mal im Stadtpark. Lia lernt dabei sehr viel und hat große Freude daran. Ob über Gitterroste, durch Engstellen, durch den Tunnel, vorbei an anderen Hunden ... Lia meistert das alles mit Bravour.

Auch, als wir am vergangenen Samstag eine enge, dunkle Wendeltreppe in einem alten Turm hochliefen, war das für Lia kein Problem. Sie lief anständig hinter mir, blieb stehen, wenn ich stehen blieb, drängelte nicht und hatte keine Angst vor der Dunkelheit. Selbst, als wir von der Helligkeit der Aussichtsplattform wieder in die Dunkelheit zurück mussten, lief Lia ohne Zögern die Treppen hinab.


Besonders schön ist, dass zwar spielerisch mal hinter einem Vogel herrennt, aber beim Rufen ihres Namens sofort umdreht und zurückkommt. Sie hat keinerlei Jagdtrieb und kann nun besonders auf den bereits abgeernteten Feldern mit den anderen Hunden ohne Leine rennen.


Da Lia auch so gut wie gar nicht schreckhaft oder ängstlich ist, sind die Spaziergänge mit ihr eine wahre Freude, wenngleich sie das an der Leine laufen noch besser lernen muss. Aber noch ist kein Meister vom Himmel gefallen und dafür, dass Lia erst seit wenigen Wochen bei uns lebt, klappt alles wirklich hervorragend.

News vom 19. Juni 2011:

Heute haben wir es erstmals geschafft, Lia länger als 5 Sekunden zu kämmen, ohne dass sie quiekt und winselt und fiept. Wer weiß, welche Erfahrungen sie bisher mit Kamm und Bürste gemacht hat - es scheinen nicht die besten gewesen zu sein. So nach und nach wird sie lernen, dass Fellpflege etwas sehr Angenehmes ist :-)

News vom 17. Juni 2011:

Lia hatte ihren zweiten Trainingstermin in der Hundeschule. Das Lernen mit ihr macht einfach Spaß.

Sie hat keinerlei Angst vor Menschen und geht auf Kinder und Erwachsene gleichermaßen freudig zu, lässt sich krabbeln und knuddeln und liebt einfach alle Zweibeiner.

Mit Hunden beiderlei Geschlechts ist Lia verträglich, sie bremst jedoch allzu rüpelige Hunde aus, wenn diese sich zu frech nähern. So klein wie sie ist, aber Respekt verschafft sie sich durchaus :-)

Die Katze der Hundeschule war Lia anfangs suspekt, aber selbst als die Mieze direkt um Lia herumschlich und den Kopf an Lia rieb, blieb Lia ruhig.

Wir liefen den Slalom durch die Stangen, über die A-Wand rauf und runter. Selbst der mit Blechdosen gefüllte Jutesack, der oben auf der Wand lag und von Lia überstiegen werden muss, schreckte sie nicht.

Den schmalen Steg rauf, oben auf der Geraden stehen, sitzen, langsam laufen, wieder sitzen und die Schräge am Ende wieder langsam runter ... all das meistert Lia mit links.

Natürlich lief Lia auch nach anfänglich kurzem Zögern durch die kleine Röhre.

Lia wird sich bei entsprechender Erziehung zu einer echten Vorzeige-"Fußhupe" :-) entwickeln, die auch garantiert nach kurzer Zeit auf geeigneten Wegen frei laufen kann.

Ihr Ansprechpartner für Lia ist deren Pflegestelle:

Doris Kirrbach-Busl
D - 95028 Hof
Telefon: 01 71 / 78 66 449
spinone@online.ms